IVV 15,6″ UHD – Portabler 4k Monitor

“Wozu braucht man denn so etwas?”, war meine erste Frage, als einer meiner Kollegen vor einiger Zeit einen portablen Monitor ins Büro mitbrachte. Schließlich haben wir Smartphones mit 6″ für Unterwegs und Tablets mit 10″, wenn es mal etwas größer sein soll. Alles auf Android und mit unzähligen Apps vollgestopft.

Vor allem die Tatsache, dass der portable Monitor keinen integrierten Akku hatte machte mich stutzig. Somit ist die Verwendung unterwegs doch ziemlich eingeschränkt, weil man ja eine Steckdose benötigt um den Monitor zu verwenden.

Einfache Verwendung

Letztendlich hat es nicht mal fünf Minuten gedauert um mich von den Vorzügen zu überzeugen. Ich durfte mein Android-Smartphone über USB-C an seinem 17″ großen Monitor anstecken und es wurde sofort eine Verbindung hergestellt. Ohne Apps zu installieren oder en sonstiges Brimborium. Eine einfache Freigabe auf Verlangen genügte, um das Smartphone als Touchpad zu verwenden. Sofort wurde der Bildschirm auf den externen Monitor erweitert und das Smartphone diente nur noch als Touchpad und Keyboard, wenn eine Eingabe erforderlich ist. Die Bedienung ist einfach und übersichtlich und der Arbeitsplatz am Bildschirm unterscheidet sich kaum vom normalen PC-Bildschirm.

Unabhängig von der Bildschirmdiagonale ist die Funktionalität immer vergleichbar.

Der Mauszeiger wird über das Touchpad bedient und Elemente werden mit Doppelklick ausgewählt. Das Smartphone lässt sich horizontal und vertikal verwenden, je nachdem wie man den Bildschirm ausrichtet. Normal ist horizontal besser.

An dieser Stelle wäre eventuell noch ene Verbesserung durch den Einbau einer Touchfunktion im anzeigenden Bildschirm möglich. So etwas gibt es sicher. Allerdings habe ich kein passendes Gerät gefunden.

Gute Ausstattung

Wie gesagt war ich nach wenigen Minuten überzeugt, dass es durchaus praktisch ist, wenn der kleine Handy-Bildschirm auf einen größeren erweitert wird. Ich entschied mich dafür einen rund 15″ großen Monitor zu zu kaufen. Allerdings einen mit 4k Auflösung, weil ich auf Reisen in Hotelzimmer in denen sich der Smart-TV nicht mit dem Smartphone koppeln lässt auch eine vernünftige Bildqualität haben möchte, wenn ich abends mal einen Film streame.

Dieser tragbare Monitor benötigt einen Stromanschluss. Das Netzteil liegt bei und wird über eines der zwei ebenfalls beiliegenden USB-C Kabel mit dem Monitor verbunden. Über einen weiteren USB-C Anschluss kann man ein Smartphone, Tablet oder Notebook mit dem Monitor verbinden. Je nach Gerät wird dieses an dem Anschluss dann auch gleich mit Strom versorgt. Zusätzlich liegt dem Monitor ein USB-C auf HDMI Adapter, ein HDMI-Kabel und ein paar Schräubchen für die Montage an einer VESA-Halterung bei.

Der Monitor selbst befindet sich in einer faltbaren Hülle, wie man sie bei Tablets auch oft sieht. So lässt er sich sicher transportieren und, zwar etwas wackelig aber doch, aufstellen.

Anschlüsse

Auf einer Seite des Monitors, je nachdem wie man ihn aufstellt würde ich mal sagen, dass es die linke Seite ist, befinden sich die beiden USB-C Anschlüsse für die Stromversorgung und die Verbindung mit einer entsprechenden Signalquelle sowie ein HDMI-Anschluss.

Auf der anderen, also rechten Seite des Monitors befindet sich ein 3,5mm Klinken-Anschluss für Kopfhörer , der Power-Button und eine Wippe zur Verstellung der Bildschirm-Helligkeit. Das alles ist gut zu erreichen und wirkt gut verarbeitet und hochwertig.

Bild und Ton

Klar, dass dies eigentlich das Wichtigste ist worauf man bei so einem Gerät achtet. Ich bin kein Profi, sondern nur Benutzer, also kann ich nicht sagen wie die verschiedenen Parameter im Vergleich zu anderen marktüblichen Geräten sind. Aber ich kann sagen, dass das Bild wirklich ausreichend hell und kontrastreich ist um in einem gut ausgeleuchteten Büro sehr gut damit arbeiten zu können. Zudem hat das Bild wirklich eine gute Schärfe und ich finde auch, dass der Bildschirm ziemlich schnell reagiert, also bei schnellen Bildwechseln keine Schlieren oder so Zeug zieht. Mit dem Bild bin ich also sehr zufrieden.

Beim Ton haben derartige Geräte leider immer viel Luft nach Oben. Die Lautstärke ist zwar gut und wirklich vollkommend ausreichend um mal einen Film im Hotelzimmer zu sehen, und wenn ich das mit den Videokonferenzen in dem Setting mal hinbekommen sollte, dann denke ich, dass die Lautstärke und auch die Klarheit der Wiedergabe vollkommen ausreichen wird. Allerdings ist der Klang an sich nun wirklich nicht das Gelbe vom Ei. Der Sound ist dünn und blechern, wie eben aus Tablet-Lautsprechern auch. Tiefen darf man sich keine erwarten und wenn ein Action-Film mal laut wird, dann hält sich das Verständnis von Konversationen im Film stark in Grenzen.

Fazit

Als Arbeitsmonitor mit gelegentlichem Zusatznutzen als Wiedergabebildschirm für Video-Streaming ist dieses Modell wirklich ausgezeichnet geeignet. Die Bildqualität ist sehr gut und die etwas schwache Tonqualität zu verschmerzen. Zudem wirkt die Verarbeitung wirklich sehr gut und der Bildschirm liegt gut und wertig in der Hand. Natürlich schlägt dieses wertige Gefühl sich dann beim Transport mit knapp einem Kilogramm zusätzlichen Gewicht ind er Tasche nieder. Für mich die richtige Wahl, auch wenn ich ehrlich gesagt schon mit dem Gedanken spiele den Monitor fix im Büro an einem VESA-Arm zu montieren und damit auf die Portabilität komplett zu verzichten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code