Dienstag, 29. September 2015

ThiEYE i60 Action Cam

Gerade bei den Action Cams gibt es schon so viele Nachbauten, dass man vollkommen den Überblick verliert. Selbst eine Kamera wie die SJ4000 wird bereits kopiert obwohl sie bereits eine
sehr gute Kopie der GoPro ist.

Da unser Sohn eine SJ4000 hat, weiß ich wie gut die Qualität dieser Kamera ist. Ich selbst wollte auch eine Action Cam die zumindest die Qualität der SJ4000 hat. Dabei kam mir die ThiEYE i60 unter. Die technischen Daten versprachen einiges.

Technische Daten 

  • Flüssigkristallanzeige (LCD) 1,5 Zoll 
  • 152 ° Weitwinkel-Objektiv, 6G Linse F2.8 große Blende 
  • Auflösung von Videos: 
  • 1440P (1920 × 1440) @ 30fps 
  • 1080P (1920 × 1080) @ 60fps 
  • 1080P (1920 × 1080) @ 30fps 
  • 720p (1280 × 720) @ 120fps 
  • 720p (1280 × 720) @ 60fps 
  • Looping-Aufnahme: 1/3/5/10 min, Video Auto zyklischen Belag 
  • Zeitraffer: 3/5/10/30 / 60s Intervall 
  • Video Format: MOV 
  • Codec: H.264 
  • Auflösung von Fotos: 12M / 8M / 5M Pixel 
  • Photo Burst: 3/5/10 Bilder pro Shooting oder weiter platzen 
  • Selbstauslöser: 3/5 / 10s 
  • Burst: 3/5/10/30 / 60s Intervall 
  • Akku: Lithium-Ionen-Akku, 1050mAh 
  • Wasserdicht: bis 40m mit Unterwasserunterwassergehäuse 
  • USB 2.0 
  • Micro SD (Unterstützung bis zu 32G Glas 10 oder UHS-1, separat erhältlich) 
  • Dimension der Actionkamera: 59 × 41 × 25 mm, 65g 
  • Sprache: Deutsch/Englisch/Französisch/Spanien/traditionelle Chinesisch/vereinfacht Chinesisch/Russisch / Japanisch 
Besonders das integrierte Display und die angeblich sehr ausgereifte App zur Steuerung war für mich ausschlaggebend dafür, dass ich mir die Kamera bestellte. Auf Amazon geht man dabei ja auch kein Risiko ein, da man innerhalb von 30 Tagen problemlos Rücksenden kann.

Die Verpackung erinnert schon mal sehr stark an die der GoPro. Dabei wird das Zubehör in der Schachtel unter der Kamera untergebracht: Die Kamera sitzt auf einem Podest und kann durch die Plexiglashülle betrachtet werden. Hat man einmal den Plexideckel abgenommen, kann man sich die Kamera näher ansehen.



Im Lieferumfang enthalten sind:

* die Kamera natürlich
* ein Unterwassergehäuse
* ein USB-Ladekabel
* zwei Klebepads für die Halteplatten
* zwei Halteplatten
* eine Montagescheibe für die Montage auf einem Stativ
* ein kleine Halterung für die Klemme
* eine größere Halterung für die Klemme
* ein kleines und ein großes Winkelstück
* ein Transportsäckchen und ein Microphaser-Tuch

Die Bedienung der Kamera ist einfach. Dazu gibt es einen Ein/Ausschalter an der Front der Kamera, einen Auslöser-Knopf an der Oberseite und seitliche Schalter für Menü auf (WiFi ) und Menü ab. Trotz des Gehäuses sind die Tasten sehr gut bedienbar. Im Gegensatz zur SJ4000 lassen sich die Tasten viel besser drücken. Hier hat die ThiEYE i60 sogar leichte Vorteile gegenüber der Ur-Cam von GoPro. Für mich sind das derzeit die am besten zu bedienenden Tasten einer Action Cam.

Durch das integrierte LC-Display lassen sich die Einstellungen sehr gut direkt
auf der Kamera vornehmen. Dabei ist es sehr angenehm, dass die Übersetzung des Menüs
gut geglückt ist. Man muss sich allerdings erst mal an die Belegung der Knöpfe gewöhnen um ordentlich durch die Menüs navigieren zu können. Die meisten Einstellungen können auch über die App vorgenommen werden. Diese App kann man kostenlos im jeweiligen App-Store laden.

Dabei sind nicht alle Einstellungen über die App konfigurierbar, aber die wichtigsten sind enthalten. Zudem ist die Übertragung zwischen Kamera und Handy stabil und vor allem schnell. So werden die Live-Bilder flüssig übertragen und der Auslöser hat nur eine geringe, kaum merkbare Verzögerung, wenn durch die App ausgelöst wird.

Auf der anderen Seite der Kamera befinden sich die Anschlüsse für Micro-USB und HDMI sowie der Kartenslot für die Micro SD Karte. Im Test wurden Karten bis zu 128 GB Kapazität problemlos erkannt. Der mitgelieferte Akku ist wie in dieser Klasse üblich eher schwach auf der Brust. Nach etwa 40 Minuten Dauerbetrieb ist der Akku leer. Natürlich nur, wenn die Kamera ohne WiFi verwendet wird. Sobald man WiFi aktiviert verringert sich die Nutzungsdauer um gut 10 Minuten. Um die Kamera zu laden muss man diese natürlich aus dem Unterwassergehäuse nehmen. Um die Nutzungszeit zu verlängern empfiehlt es sich also einen Zusatz-Akku und ein Ladegerät anzuschaffen. Für einen längeren Action-Tag lohnt sich die Anschaffung absolut.

Seitens der Nutzung ist somit alles klar. Bleibt noch die Qualität der Aufnahmen. Und die ist kurz gesagt ausgezeichnet. Immer unter Beachtung des Preises. Lediglich die GoPro 4 liefert noch besser Bilder.

Schnelle Geschwindigkeiten und starke Lichtwechsel bereiten der Kamera keinerlei Probleme. Keine Unschärfen, kein Fading und lebensechte Farben. Im Vergleich mit der SJ4000 sind die Farben satter und wärmer, also näher an der GoPro. Gerade bei der SJ sind die Farben eher kühl und blaulastig.
Besonders zu erwähnen ist, dass die Kamera Full HD mit 60 fps aufnehmen kann. So lassen sich von Moves coole Zeitlupen-Aufnahmen hinbekommen, da man die Geschwindigkeit verlustfrei problemlos auf 40% der Originalgeschwindigkeit reduzieren kann.

Selbst auf einem 55" Bildschirm sind die Filmaufnahmen sehr detailgetreu. Ebenso verhält es sich mit den Fotos die mit bis zu 12 MP aufgenommen werden können. Die Schärfe ist sehr gut und die Farben realitätsnahe.

Das integrierte Mikrophon ist nicht besser oder schlechter als es in dieser Kategorie üblich ist. Sobald die Kamera im Gehäuse ist, ist kaum mehr etwas von der Umgebung wahrzunehmen. Wie gesagt ist das absolut üblich. Nicht umsonst wird gerne ein Soundtrack über die Aufnahmen gelegt. Kaum jemand verwendet die Aufnahmen unbearbeitet. Ist die Kamera nicht im Gehäuse erhält man eine ordentliche Tonqualität.

Für mich ist diese Kamera nach der GoPro 4 die ultimative Action Cam. Durch den günstigen Preis relativiert sich diese Wertung dann noch einmal und stellt die ThieEYE i60 damit absolut an die erste Stelle. Das ist meine Kamera!

ThiEYE Full HD Actionkamera mit WIFI
5 von 5 Sternen

Montag, 28. September 2015

TANNC - Bluetooth Lautsprecher


Erkennt man Unterschiede zwischen den verschiedenen Bluetooth-Lautsprechern?
Oh ja, davon gibt es viele.

Neulich hatte ich erst einen Lautsprecher im Test dessen Klangqualität schlichtweg verheerend war und bei einem anderen hatten die Designer vermutlich durchgefeiert bevor sie das Tasten--Konzept festlegten.

Die Designer dieses Bluetooth-Lautsprechers haben ihre Aufgaben allerdings ordentlich gemacht. So besitzt er neben einem optisch ansprechenden Gehäuse und vernünftigen Tasten auch noch einen wirklich guten Klang im Vergleich zu den Konkurrenzprodukten dieser Preisklasse.

Der Lautsprecher wird in einem genau passenden Karton ohne unnötiges Plastik geliefert: Die Umwelt freut es.

Im Lieferumfang enthalten sind:

* Der Bluetooth-Lautsprecher
* ein USB Ladekabel
* ein AUX-Kabel
* eine Aufbewahrungsbeutel
* ein Quick-Start-Guide der in Bildern die Inbetriebnahme erklärt

Wir erhielten einen roten Lautsprecher der wirklich knallrot ist und damit echt cool aussieht. Die äußeren Kanten des Lautsprechers sind mit einer  austauschbaren Silikonhülle überzogen . Diese kann durch optional erhältliche Hüllen in anderen Farben ersetzt werden. Dadurch lässt sich der Lautsprecher individualisieren. Durch die Silikonhülle greift sich der Lautsprecher sehr gut an und liegt gut in der Hand. Auch die Tasten an der Oberseite des Lautsprechers lassen sich gut bedienen.

Dabei gibt es bei diesem Gerät keine Kombitasten für die Lautstärke und die Titel-Wahl sondern jeweils ein eigenes Tasten-Set. Dadurch spart man sich das lange Drücken und bekommt genau das was man versucht zu steuern. Durch die +/- Tasten lässt die Lautstärke anpassen und die </> Tasten erlauben den Wechsel von Musiktiteln. Zentral dazwischen sitzt eine Taste für PLAY/PAUSE/CALL mit der sich sowohl die Musikwiedergabe pausieren und starten als auch eingehende Gespräche annehmen und ablehnen lassen. Zudem wird mit dieser Taste zwischen den verschiedenen Quellen geschaltet, da man neben der Bluetooth-Verbindung auch noch einen AUX-Eingang und einen Micro-SD Slot zur Verfügung hat.

Musik von SD-Karten zu spielen ist allerdings, wie bei allen Geräten dieser Klasse, etwas holprig, da es kein Display gibt und eine sinnvolle Suche von Titel unmöglich ist. Daher sollte man bereits zuvor eine richtig gereihte Playlist auf der Karte haben.

Die Freisprecheinrichtung dieses Lautsprechers funktioniert übrigens besser als alle die ich bisher im Test hatte. Die Übertragung ist recht sauber und man kann sich halbwegs ordentlich verständigen, wobei man auf Streitgespräche bei denen beide Gesprächspartner gleichzeitig sprechen verzichten sollte.

Das Klangbild dieses Lautsprechers ist sehr ausgewogen, wodurch man neben den klaren und präzisen Höhen auch im mittleren Bereich eine saubere Klangleistung erhält. Selbst bei den tiefen Frequenzen macht dieser Speaker eine gute Figur und sorgt dafür für ein für die Preisklasse überdurchschnittlich gutes Klangbild.

An der Rückseite des Lautsprechers findet man einen EIN/AUS Schalter, die Anschlüsse von Micro-USB und AUX sowie den Karten-Slot für die Micro-SD Karte.

+ cooles Design mit stylischen Farben
+ angenehme Silikonoberfläche
+ austauschbare Silikonhüllen
+ gut durchdachtes Bedien-Konzept
+ spielt neben Bluetooth auch noch AUX und Inhalte von SD-Karten
+ sehr gutes und ausgewogenes Klangbild
+ mit rund 8 Stunden Spieldauer auch eine wirklich gute Akku-Leistung
+ stabile und störungsfreie Bluetooth-Übertragung bis zu etwa 8 Metern Entfernung im Haus.

Für mich ein rundum gut gelungener Lautsprecher zu einem wirklich vernünftigen Preis.

TANNC Bluetooth Lautsprecher
5 von 5 Sternen

Sonntag, 27. September 2015

My Vision - Bluetooth Lautsprecher

Dieser Lautsprecher wird in einem Karton geliefert und ist in einer dünnen Plastikfolie eingepackt. Aus Sicht der Umwelt ist das schon mal sehr löblich. Jetzt müsste der Hersteller noch die Folie weglassen und es passt :-)

Im Lieferumfang befinden sich:

* der Bluetooth-Lautsprecher natürlich
* ein USB Ladekabel
* eine englischsprachige Kurzanleitung

Der Lautsprecher selbst ist aus einem stabilen Alugehäuse gefertigt wobei der Boden aus Kunststoff ist. Auch das Gitter über dem Speaker ist aus Metall gefertigt. Durch die verwendeten Materialien erhält der Lautsprecher einen ziemlich hochwertigen Touch sowie ein relativ hohes Gewicht. Er liegt also weitaus schwerer in der Tasche als vergleichbar große Modelle.

Bis hierher sah alles nach 5 Sternen aus. Dann verband ich den Lautsprecher problemlos mit meinem Handy und machte den Sound-Check. Und genau in dieser Kategorie könnte es normaler Weise maximal zwei Sterne geben. Der Sound ist selbst bei höchster Lautstärke recht leise, es gibt absolut keine Bässe (was größtenteils der geringen Größe geschuldet ist), und bei den Höhen schwächelt der Lautsprecher bei der Sauberkeit der Übertragung. Auch die Bluetooth-Verbindung ist eher instabil und lässt immer wieder leichte Aussetzer im Streaming hören.

Die Bedienung ist dafür wieder ok. Denn durch einen Schalter am Boden kann der Lautsprecher ein- und ausgeschaltet werden. An der Seite gibt es Tasten für PLAY/PAUSE/CALL, vorwärts (lang gedrückt lauter), rückwärts (lang gedrückt leiser) und den Wechsel zwischen Bluetooth und einer Micro-SD Karte die in einem Slot an der Seite des Lautsprechers Platz findet. Zudem lassen sich auch Inhalte über einen AUX-Eingang wiedergeben. Dass die Verwendung der SD-Karte ohne Display zu einer eher unpraktischen Art der Musikwiedergabe führt ist naheliegend, da man ja nicht ordentlich navigieren kann. Dafür kann der Lautsprecher aber nichts.

Dieser Bluetooth-Lautsprecher ist also ein optisch ansprechend, von der Bedienung her gut gelungen, aber klangmäßig sehr bescheiden und von der Akkulaufzeit her auch im unteren Segment zu finden. Eine Spieldauer von 1,5 Stunden bei mittlerer Lautstärke ist nun wirklich etwas wenig. Dafür ist der Akku in weniger als einer Stunde wieder voll.

Wir haben den Lautsprecher im Büro zur Musikuntermalung stehen und legen nicht besonders viel Wert auf den Sound. Dann geht auch dieser Lautsprecher. Wer gerne lauter hört und einen bessern Klang schätzt, sollte einen anderen kaufen.

Mini aufladbarer Bluetooth Lautsprecher
3 von 5 Sternen

Samstag, 26. September 2015

Tauren Bluetooth Speaker mit LED


Immer wenn ich denke, dass ich bei Bluetooth-Lautsprechern schon alles gesehen habe (bis hin zu aufgesetzten Plasma-Kugel), dann kommt ein Hersteller mit einer Neuanordnung verschiedener Funktionen und überrascht mich damit.

In diesem Fall ist es ein Bluetooth-.Lautsprecher mit RGB-LEDs die unter dem Lautsprecher-Gitter sitzen und bis zu deren Illumination dort vollkommen unsichtbar sind.

Geliefert wird der Lautsprecher in einer Plexiglas-Box. Grundsätzlich bin ich ein Verfechter von Verpackungen mit möglichst wenig Kunststoff. In diesem Fall macht aber gerade das wirklich etwas her und macht aus dem Lautsprecher in ideales Geschenk.

Im Lieferumfang enthalten sind:

* der Bluetooth-Lautsprecher
* ein Karabiner-Haken zur Befestigung am Rucksack
* ein USB Ladekabel
* ein AUX-Kabel
* eine englischsprachige Bedienungsanleitung.

Der Lautsprecher an den Kanten mit einer Gummierung überzogen. Die soll ihn vor Beschädigungen durch Spritzwasser oder Stöße schützen und greift sich sehr angenehm an. Außerdem kam beim Öffnen kein beißender Geruch aus der Box was für das verwendete Material spricht.

An der Oberseite befinden sich die Tasten für die Musik- sowie die Lichtsteuerung. So können Titel mit PLAY/PAUSE/CALL pausiert und gestartet sowie Anrufe angenommen oder abgelehnt werden, Titel durch einen kurzen Druck auf < oder > gewechselt oder durch längeres Drücken die Lautstärke verändert werden, durch die Licht-Taste der LED-Modus gewechselt sowie durch die M-Taste der Wiedergabe Modus (Bluetooth / AUX / SD-Card) eingestellt werden.

Seitlich gibt es unter einem Gummi-Deckel den EIN/AUS Schalter, den Micro-USB Stecker, den AUX-Stecker sowie einen Micro-SD Slot. Dieser Deckel lässt sich etwas schwierig öffnen, dafür dürfte er im Regen dicht halten. Wie immer ist der SD-Slot ein nettes Zusatzfeature bei dem die Songs für Wiedergabe jedoch bereits zuvor auf der Karte entsprechend sortiert werden sollten, denn ohne Display Titel auf der Karte zu suchen ist vollkommen sinnlos.

Das LED-Feature ist eine nette Sache, die man glücklicher Weise auch deaktivieren kann. Mit der Zeit war es mir dann doch etwas zu verspielt. Man kann dabei zwischen unterschiedlichen Modi wählen bei denen jeweils während des Abspielens von Musik die Farben der LED in unterschiedlicher Formation wechseln. Zusätzlich dienen die LEDs dazu die Lautstärken-Einstellung visuell darzustellen. So leuchten bei voller Lautstärke alle LEDs und gehen schrittweise aus bis bei geringster Lautstärke keine mehr leuchtet.

Nun komme ich zum Klang, der mir persönlich bei Lautsprechern am wichtigsten ist. Und genau hier finde ich, dass der Lautsprecher wirklich überzeugen kann, denn der Klang ist sehr ausgewogen und bietet neben ordentlichen und verzerrungsfreien Höhen auch wirklich gute tiefe Töne die man fast schon als Bass bezeichnen könnte. Für die Größe des Speakers eine wirklich gute Leistung.

Auch die Qualität der Bluetooth-Übertragung ist sehr gut und die Verbindung stabil. Bis zu fünf Metern Abstand gibt es keine Aussetzer. Darüber hinaus kommt es gelegentlich vor, dass der Stream kurz unterbrochen wird und ab ca. 10 Metern Distanz zum Smartphone ist die Verbindung dann weg. Das BT-Pairing kann man bei Smartphones und Tablets mit NFC besonders einfach durchführen, indem man den Lautsprecher einfach an das Telefon hält. Es kommt kurz darauf eine Eingabeaufforderung am Handy und die Verbindung steht.

Da nun auch die Akku-Laufzeit mit über neun Stunden bei voller Akkuladung wirklich sehr gut war, würde ich gerne sechs Sterne vergeben. Seit Langem hatte ich mit diesem Lautsprecher wieder ein echtes Sonderstück in der Hand.

+ sehr guter Klang sogar mit einem leichten Ansatz von Bässen
+ sehr gute Akku-Laufzeit (bei uns etwa 9 Stunden ohne LED-Begleitung)
+ einfache Bedienung
+ geschützt vor Spritzwasser
+ handliche Bauform
+ nettes LED Gimmick

+/- freisprechen ist wie mit anderen Lautsprecher-Modellen etwas holprig aber vergleichbar mit der integrierten Freisprechfunktion des Smartphones





Ein cooler Lautsprecher mit Outdoor-Qualitäten und guten Klang als ideales Geschenk in der Plexiglas-Box verpackt.

Tauren Bluetooth Lautsprecher
5 von 5 Sternen

Mittwoch, 23. September 2015

Audiomax In-Ear-Headset

In letzter Zeit bin ich von den kabelgebundenen Kopfhörern eigentlich komplett abgekommen. Das liegt daran, dass Bluetooth-Kopfhörer wegen des fehlenden Kabelsalats einfach praktischer sind. Für diese Kopfhörer mache ich nun eine Ausnahme.


Geliefert wurden Sie in einem kleinen Karton. Darin befanden sich:

* das Headset mit Kabelfernbedienung
* eine Tasche für die Aufbewahrung
* drei Paar Silikon-Aufsätze´
* ein Paar Schaumaufsätze
* eine englischsprachige Kurzanleitung

Vor allem die Schaumaufsätze sorgen dafür, dass diese Kopfhörer eine sehr gute Basswiedergabe abliefern, da Störgeräusche von Außen sehr gut unterdrückt werden.

Die Kabellänge ist ausreichend und nicht zu lang. Bis zur Teilung des Kabels ist es rund. Ab der Teilung werden zwei Flachbandkabel weitergeführt. Die Fernbedienung ist iPhone und iPad geeignet. Es lassen sich neben der Wiedergabe sowohl die Lautstärke als auch die Titel ändern sowie Anrufe annehmen und ablehnen.

Der Klang dieser Kopfhörer ist sehr gut. Es werden klare Höhen und stabile Mitten geliefert. Zudem bekommt man in diesem Fall sogar Bässe geliefert, allerdings nur wenn man die Schaumaufsätze verwendet. Mit den Silikonaufsätzen verliert der Klang etwas. Ich war von der Ausgewogenheit des Klangs auf jeden Fall angetan.

AUDIOMAX E701 In-Ear Stereokopfhörer
5 von 5 Sternen

Dienstag, 22. September 2015

BenQ treVolo - Bluetooth Lautsprecher


Wieder einmal erhielt ich ein elektronisch Gerät im niedergelassenen Handel günstiger als Online. Selten aber doch.
Dazu kam es, als wir an einem Stand vorbei gingen an dem es unterschiedliche portable Lautsprecher zum Vergleichen gab. Besonder zwei Geräte stachen dort stark hervor. Ein Lautsprecher des namhaften amerikanischen Herstellers mit den vier Buchstaben und dieser Lautsprecher von BenQ.

Die Amerikaner können soundtechnisch absolut überzeugen und lagen in diesem Fall preislich sogar etwas unter dem treVolo. Allerdings hält der Akku des BenQ fast doppelt so lange durch. Und genau das war letztendlich der Grund dafür, dass wir beim etwas teureren treVolo zuschlugen.

In dem ziemlich großen Karton befinden sich neben dem Lautsprecher nur noch eine Kurzanleitung und ein Netzteil. Der Lieferumfang ist somit etwas gering ausgefallen. Es hätte gut und gerne noch ein USB-Ladekabel, ein AUX-Kabel und ein Klinke-Cinch-Kabel in der Kiste Platz gefunden. Außerdem würde ein Täschchen für den Transport ebenso positiv auffallen, wenn es denn eines gäbe.

Beim Auspacken erstaunt zuerst das relativ hohe Gewicht des Lautsprechers. Dieser ist in einem formschönen Alu-Gehäuse untergebracht und verfügt über einen ziemlich leistungsstarken Akku, was vermutlich zum hohen Gewicht beiträgt.

Das Aussehen des Lautsprechers ist stark von dem an der Front gelochten Gehäuse geprägt. Die Bohrungen sind an den Kanten gefast und glänzen in Gold. Dahinter befinden sich unter einem schwarzen Gitter zwei Treiber die ihre maximale Leistung vor allem im mittleren Frequenzbereich bringen. An der Oberseite des Lautsprechers befinden sich vier große Tasten für das Anrufhandling, die Lautstärkenregelung und die Titel-Wahl sowie der Power-Switch. an der Rückseite ist dann noch eine Taste für die Bluetooth-Steuerung. Ebenfalls an der Rückseite befinden sich die Anschlüsse für das Netzteil, der Micro-USB Port, AUX-In und Line-Out.



Die Steuerung ist vergleichbar mit den meisten anderen BT-Lautsprechern am Markt. Durch einen langen Druck auf die Power-Taste wird der Lautsprecher aktiviert und geht, wenn kein gekoppeltes Gerät in der Nähe ist, in den Pairing-Mode. Insgesamt acht verschiedene Geräte können mit dem Lautsprecher gepaart werden bevor er den am wenigsten oft verwendeten aus der Liste kickt. Über die CALL/PLAY/PAUSE Taste wird entweder die Wiedergabe gestoppt und gestartet (nachdem man einen Titel stoppt, wird er später wieder von Beginn an gestartet). Außerdem nimmt man mit dieser Taste Anrufe an.
Mit der MODE-Taste kann man drei verschiedene Klangfarben (Equalizer Einstellungen) abrufen die durch verschiedene Farben um den Power-Switch angezeigt werden. Außerdem werden Titel vor und zurück geschaltet, wenn man die MODE-Taste gemeinsam mit der +/- Taste drückt.
Betätigt man die +/- Tasten alleine, so verändert man die Lautstärke.

Bei der ersten Inbetriebnahme war ich ehrlich gesagt ein wenig enttäuscht. Es begann damit, dass die Status-Sounds sehr stark an Lautsprecher der 50,- Euro Klasse erinnern. Ohne die BT-Elektronik und die Firmware des Lautsprechers zu kennen würde ich mal vermuten, dass in diesem knapp 300,- Euro teuren Lautsprecher eine ähnliche Elektronik arbeitet, wie in vielen günstigeren Modellen. Außerdem konnte der Klang zuhause nicht so überzeugen wie im Elektronik-Laden. Ich konnte mir nicht erklären warum der Klang so viel schlechter wirkte als im Geschäft. Auf der Suche nach Gründen dafür probierte ich alle möglichen Orte für die Aufstellung des Lautsprechers aus. Dabei stellte ich fest, dass der Klang sehr stark von der Umgebung abhängt.

Befindet man sich nahe am Lautsprecher, so ist der Klang viel zu basslastig und kann weder im mittleren noch im höheren Frequenzbereich überzeugen. Das Klangbild ist verwaschen und unpräzise. Ein ähnliches Phänomen lässt sich beobachten wenn der Lautsprecher eher tiefer im Raum aufgestellt wird. Je höher ich den Lautsprecher platzierte umso besser wurde dann das Klangbild, wobei ich sowohl die Einstellungen 'warm' als auch 'pure' vermeide, da hier die Höhen wie durch Watte gedämpft wirken.

Letztendlich landete der BenQ bei uns auf einer Höhe von 1,6m über dem Boden. Dort ist er etwas über der Mitte der Raumhöhe und liefert den ausgewogensten Klang. Vor allem im mittleren Lautstärkenbereich ist das Klangbild einfach perfekt, wenn der Lautsprecher richtig positioniert ist. Dabei muss er etwas von der Wand entfernt aufgestellt sein, wobei er am ausgewogensten ist, wenn der Lautsprecher mitten im Raum steht. Hier dürfte die Bauart der Hochtöner, die als Flügel vom Lautsprecher ausgeklappt werden ihren maximalen Effekt erzielen. Bei uns ist es eine Kommode mitten im Raum. Leider kann man ein Klangbild schlecht beschreiben. Bei meinen Referenz-Songs (zB. Crystallize, Sail) trennen sich Spreu vom Weizen. So hört man Defizite bei den Höhen ebenso wie Unzulänglichkeiten bei der Basswiedergabe.

Wenn er richtig positioniert ist, liefert er einen perfekten Sound für Rock, Pop und allen schnelleren Titeln. Für Musik-Enthusiasten die gerne klassische Musik oder Jazz hören ist dieser BT-Speaker meiner Meinung nach nicht die perfekteste Lösung. Allerdings darf man nicht vergessen, dass es sich um einen mobilen Lautsprecher handelt.

Die Akku-Laufzeit bei mittlerer Lautstärke ist im Übrigen mit über zehn Stunden auch sehr ordentlich. Dabei gibt die Farbe des LED-Rings um den Power-Button Auskunft über den Ladestand das Akkus. Dieser kann auch über die kostenlose Smartphone-App abgefragt werden. Innerhalb der App kann auch das Klangbild verändert und eine Kurzanleitung abgerufen werden. Zu mehr taugt die App dann jedoch nicht.

+ sehr ansprechendes Design
+ sieht aus wie eine Mini-Stereoanlage
+ lange Akkulaufzeit
+ kurze Ladezeit durch das mitgelieferte Netzteil
+ beim Freisprechen ist die Gesprächsqualität sehr gut, eine wirklich vollwertige Freisprecheinrichtung
+ ist der Lautsprecher richtig positioniert, dann ist das Klangbild wirklich sehr gut
+ sehr stabile BT-Verbindung auch über zehn Meter durch zwei Mauern hindurch

+/- etwas geringe maximale Lautstärke
+/- Geringe Präsenz der Höhen und verwaschener Klang, wenn der Lautsprecher zu tief am Boden, zu nahe an einer Wand oder im Freien verwendet wird.

Alles in Allem zählte für uns neben dem ausgewogenen Klangbild auch die einmalige Optik die eine Aufstellung in Mitten eines Raumes zulässt. Da wir dort keinen Stromanschluss haben musste es eine mobile Lösung sein. Neben dem Amerikaner mit den vier Buchstaben, dessen Klang doch noch um ein Stückchen besser ist, war der treVolo von BenQ vor allem wegen seiner langen Akku-Laufzeit für uns die beste Wahl. Der Preis ist allerdings wirklich abschreckend. Bei einer Promotion zahlten wir knapp über 200,- Euro. Mehr hätte ich persönlich für diesen Lautsprecher auch nicht ausgeben wollen.

Mehr Informationen zu diesem Speaker fand ich HIER

BenQ treVolo tragbarer Bluetooth Lautsprecher auf Amazon kaufen.

5 von 5 Sternen

Montag, 21. September 2015

Marsboy Nice 17 - Bluetooth Headset


Die Marsboy Nice 17 werden in einer kleinen Schachtel inklusive USB-Ladekabel, drei Paar Silikonaufsätzen und einer englischsprachigen Betriebsanleitung geliefert. Das Headset liegt dabei in einer Schaumeinlage und wird entsprechend schön präsentiert beim Auspacken. Etwas was meinem Sohn zum Beispiel sehr wichtig ist. Sie sehen durch ihre Hochglanzfläche mit den farbigen Applikationen (Kabel, Tasten) recht stylisch aus.

Leider hat der material-Mix auch Nachteile, denn die Tasten der Fernbedienung, die gemeinsam mit der kompletten Technik im rechten Ear-Plug untergebracht ist, lassen sich durch die Form und das Material leider etwas schlechter bedienen. Das ist besonders schade, weil ich denke, dass die Kopfhörer einen wirklich außergewöhnlich guten Klang für diese Preis- und Produktklasse bieten, und damit das Zeug zum Bestseller hätten. Sie sitzen ziemlich fest und schließen den Gehörgang gut ab, wodurch auch ein wirklich gutes Bassgefühl erzeugt wird. Man könnte schon fast sagen, dass die Kopfhörer eher mitten- bis basslastig ausgelegt sind und die Höhen etwas zu kurz kommen. Leider ist auch ein leichtes Hintergrundrauschen zu hören, wenn keine Musik läuft. Das fällt nur auf, wenn man das Headset im Standby trägt (was ich eher selten mache).

Bei Sport ist der Halt sehr gut und sie lassen sich kaum aus dem Gehörgang abschütteln, allerdings ist das lange Verbindungskabel zwischen den Ear-Plugs ein bisschen lästig,  da jede Bewegung bei der das Kabel am Körper auftrifft an die Ohrstöpsel weiter gegeben wird und als störendes Blopp/Blopp/Blopp beim Laufen in den Ohren ankommt. Für das Training im Fitness-Center oder am Rad ist das kein Problem, aber beim Laufen empfand ich das als störend.

Die Bedienung der Tasten ist wie gesagt etwas tricky. Da die PLAY/PAUSE/CALL Taste an der Außenseite des rechten Ear-Plugs liegt, drückt man den Stoppel bei deren Bedienung ins Ohr hinein, was ich als eher unangenehm empfinde. Die +/- Tasten an der Oberseite des rechten Plugs verändern die Lautstärke bei kurzem Druck und wechseln den Titel bei langem Druck. Wobei hier, wie bei manchen anderen BT-Kopfhörern auf der +Taste die Lautstärke erhöht, aber der Titel zurück geschaltet wird und umgekehrt. Etwas eigenartig.

+ guter Klang mit überdurchschnittlicher Bassleistung
+ sehr guter Halt im Gehörgang
+ sehen super aus
+ Laufzeit lag bei mir über 5,5 Stunden, also auch sehr gut
+ Ladezeit ist mit einer Stunde auch gut
+ stabile BT-Übertragung bis zu 6 Metern Abstand. Mehr braucht es meiner Meinung nach bei Sport-Kopfhörern nicht.
+ sehr schön verarbeitet, ohne Grate
+ sehr gute Sprachqualität beim Telefonieren.

+/- zum Laufen ungeeignet, da das Kabel jede Bewegung über die Ohrstoppeln an den Gehörgang meldet

- die Bedienung der Tasten war, zumindest für mich, ziemlich schwierig. Kleine, glatte Tasten etwas unpraktisch positioniert.

Alles in Allem hätten die Kopfhörer das Zeug zu 5 Sternen gehabt, wenn das Kabel etwas kürzer oder anders verarbeitet und die Tasten für die Bedienung besser platziert gewesen wären. So gibt es für den Sound, die Verarbeitung und den sehr guten Preis sehr gute vier Sterne (4 1/2 würde ich geben wenn ich könnte)

Marsboy Nice 17 Sport Bluetooth Kopfhörer
4 von 5 Sternen

PLEMO Automatik-Regenschirm

Automatik-Schirme gibt es wie Sand am Meer. Das Prinzip ist eigentlich immer ähnlich. Im Schirm befindet sich eine Feder die den Schirm auf Knopfdruck aufspringen und sich spannen lässt. Auch bei diesem Schirm ist das nicht anders, aber dieser kann sich im aufgespannten Zustand auf Knopfdruck wieder zusammen falten. Und das kannte ich zuvor noch nicht. Man muss danach lediglich die Stange wieder zusammen schieben, wodurch die Feder im Inneren des Schirms wieder gespannt wird.

+ Der Schirm ist in einer genau passenden Hülle untergebracht.
+ Zusammengefaltet ist er wirklich sehr klein. Ideal fürs Auto wo er bequem ins Handschuhfach passt.
+ Er lässt sich auf Knopfdruck aufspannen.
+ Dieser Schirm lässt sich auf Knopfdruck auch wieder zusammen falten.
+ Unter diesem Schirm finden leicht zwei Personen Platz.
+ Am angenehmen Griff befindet sich eine Trageschlaufe.
+ Das Material wirkt hochwertig.
+ Auch bei stärkerem Wind hielt das Gestänge gut Stand.

Ein sehr guter Regenschirm mit Auf- und Abspannautomatik, guter Verarbeitung und vernünftigem Preis.

PLEMO dunkelblauer Automatik-Regenschirm.
5 von 5 Sternen