Montag, 15. Juni 2015

Siebträger Espresso-Maschine

Wenn man eine Kaffeemaschine kauft, dann verfolgt man damit immer ein gewisses Ziel. So wird es Käufer geben, die auf Komfort stehen, andere die einen perfekten Espresso suchen und wieder andere die einfach eine günstige Möglichkeit suchen um an Koffein zu kommen. Ich persönlich gehöre zu jeder dieser Käuferschichten. So habe ich zuhause einen Vollautomaten mit automatischem Milchschäumer, weil ich es dort gerne Komfortabel habe und lade mich selbst gerne bei Freunden ein, die eine Siebträger-Maschine für unglaubliche 700,- Euro haben, bei der man das Wasser mit einem Hebel selbst durch den Kaffee presst. Der Geschmack ist unbeschreiblich.

Im Büro brauche ich jedoch wieder eine Möglichkeit günstig an Koffein zu kommen, wobei es in diesem Fall nicht ganz so wichtig ist, dass es schnell gehen muss. Und genau für diese Käuferschicht eignet sich diese Siebträger-Maschine perfekt. Warum?

Die Maschine hat alles was man braucht und das bei relativ geringem Platzverbrauch. Natürlich können andere Maschine das eine oder andere besser. Aber mal ehrlich: in diesem Preisbereich kann keine Maschine perfekt sein, denn wenn es so wäre, dann hätten die teureren Maschine keine Daseinsberechtigung.

* Diese Maschine kommt in einem Metallic-Rot daher und sieht stylisch aus. Auf der Oberseite gibt es eine kleine Fläche um etwa vier Tassen abzustellen. So wirklich beheizt ist die Platte nicht, aber das ist meiner Meinung nach sowieso reine Energieverschwendung.

* Auf der Rückseite befindet sich ein Wasserbehälter der abnehmbar ist und dessen Deckel sich zu einem Henkel klappt. Praktisch. Er wirkt allerdings, vermutlich durch das verwendete weiche Plastik, etwas labil.

* seitlich befindet sich der Regler für die Dampf- / Heißwasserdüse. Damit lässt sich, wie mit jeder Dampfdüse, einfach Milchschaum machen. Ist das erledigt, dann muss man noch ein bisschen nachdampfen um den Druck abzulassen, denn solange Dampfdruck drauf ist lässt sich kein Espresso machen.

* vorne gibt es drei Knöpfe: EIN/AUS, Pumpe EIN für die Kaffeezubereitung und den Taster für Dampf

* der Siebträger ist wie jeder andere, das Sieb selbst etwas klein und flach. Dadurch wird es etwas schwieriger bröselfrei das Kaffeepulver in das Sieb zu bekommen. Außerdem sollte man das Sieb ordentlich stopfen, damit man nachher ein bisschen Crema am Espresso hat. Ist das Sieb zu voll lässt sich allerdings der Siebträger nicht mehr in der Halterung arretieren. Also lieber ca. 1 mm unter dem Rand des Siebs bleiben, dann klappt es perfekt.

Die verwendeten Materialien sind, wie könnte es bei diesem Preis auch anders sein, nicht von der edelsten Sorte. So ist das Gitter der Tropftasse beispielsweise aus rotem Kunststoff statt aus Blech. Aber mal ehrlich, stört das jemanden?

Nun das Wichtigste. Wie schmeckt der Kaffee. Na das kommt erstmal darauf an, welchen Kaffee man verwendet. Der erste Versuch mit selbst (etwas grob) gemahlenem Jacobs Crema war nicht so der Bringer. Hatte eher was von Filterkaffee. Also versuchte ich beim zweiten Anlauf das Kaffeepulver etwas feiner zu bekommen und fester zu stopfen. Diesmal war der Kaffee schon recht gut und hatte auch schon Ansätze von Espresso. Man sollte halt bedenken, dass die Pulver-Menge in dem Sieb eher gering ist, und eine große Wassermenge schnell zu geschmacklosem Kaffeewasser wird. Der dritte Anlauf mit sehr fein gemahlenem Lavazza Kaffee brachte dann das große AHA Erlebnis. Selbst mit einer Maschine mit wenig druck und verhältnismäßig geringer Hitze kann es einen guten Espresso geben, der sogar ein wenig Crema zeigt. Die Wassermenge lag bei dem Espresso auf dem Bild bei ca. 60 ml, was meiner Meinung nach ideal ist bei dieser Maschine.

Also nun mal kurz zusammengefasst:

+ eine kleine Siebträgermaschine die wirklich kaum Platz braucht
+ abnehmbarer Wassertank um damit auch mal geschmeidig durchs Büro zu spazieren um Wasser zu holen
+ Dampfdüse für Teewasser und Dampf zum Milchschäumen vorhanden
+ die Maschine schaltet sich nach einer Zeit automatisch ab
+ mit dem richtigen Kaffee-Pulver bekommt man einen guten Espresso
+ und der Pumpendruck reicht auch für Crema

+/- der verwendete Material-Mix gibt kein hochwertiges Gefühl
+/- das Sieb ist relativ klein, weshalb man nur kurze Espressi wirklich gut machen kann

- wenn ich versuche den Kaffee aus dem Sieb zu klopfen, fällt mir mit schöner Regelmäßigkeit das Sieb aus dem Siebträger. Keine Ahnung ob das bei anderen Maschinen auch der Fall ist, aber es ist nichts womit ich nicht leben könnte.

Ursprünglich hatte ich eine Maschine mit den George Clooney Tabs die mich arm gemacht hat. Danach wechselte ich auf ein günstigeres Schweizer-Kapselsystem und hatte letztendlich eine Pad-Maschine. Mit dieser Siebträger-Maschine kann ich jetzt endlich hochwertigeren Kaffee kaufen und liege preislich dennoch nicht über den Kaffee-Pads. Für mich also die richtige Wahl.

Espresso Maschine mit Siebträger.
4 von 5 Sternen