Montag, 15. Dezember 2014

Melissa Quesadilla Maker

Unsere Kinder essen leidenschaftliche gerne Burritos. Allerdings ist das immer eine riesen Schweinerei, wenn sie zuhause ihre Rollen in sich hinein stopfen und die Hälfte davon wieder raus fällt.

Die Idee die Füllung mehr oder weniger fest in Quesadillas zu verpacken gefiel uns daher sehr gut.

+ Die Lieferung war wie gewohnt super schnell (nachmittags bestellt, am nächsten Tag bereits bei uns.)
+ Der Preis war auf Grund des Blitzangebots mit 22,- Euro auch sehr fair. Die ursprünglich ausgepreisten 69,90 ist der Quesadilla Maker auch nicht wert.

Zur Anwendung:
Wir hatten leider nur 27cm Fladen zuhause, wollten aber trotzdem einen Testlauf machen. Wenn die Fladen zu Groß sind, tropft Fett auf die Arbeitsfläche weil ja die Auffangrinne wirkungslos ist. Das ist allerdings kein Nachteil des Gerätes, denn es wird ja explizit darauf hingewiesen, dass man maximal 25cm große Fladen verwenden soll.

Also: Wir legten zuerst einen 'Dummy'-Fladen ein um die zwar bereits gewischte aber trotzdem noch nagelneue Beschichtung einmal anzubacken. Der Erste landete ungefüllt im Müll. Danach ging es los. Wir legten einen Fladen ein, gaben Fleisch, klein geschnittene Tomaten, Mais, Zwiebel und Käse dazu und legten den zweiten Fladen darauf. Deckel zu und das erste und so ziemlich einzige Manko wurde erkennbar.

- Der Deckel wird mit einer kleinen Klammer nieder gehalten deren Bedienung durchaus zu Verbrennungen führen kann, denn wenn es aus dem Quesadilla Maker dampft und man versucht das kleine Häkchen wieder zu öffnen bleibt nicht viel Zeit um das schmerzfrei zu erledigen.

+ Die Temperaturanzeige funktioniert perfekt. Grünes Licht ging an und die Quesadillas waren perfekt gebräunt.
+ Wenn man drauf schaut, dass die Füllung möglichst in die kleinen Grübchen portioniert wird, dann sind die Quesadillas auch an den Kanten gut verschlossen, allerdings sollte man nicht mit der Füllung sparen, da sie sonst gleich sehr trocken sind.
+ Verwendet man die Richtige Fladen-Größe, dann funktioniert das mit dem Fettauffangen auch sehr gut.

Mit einem Pizzaschneider zerteilten wir die fertigen Quesadillas. Bei den Kindern und bei unseren Gästen kam diese Art der Burrito-Zubereitung sehr gut an.

Eine Alternative die wir auch bereits probierten ist der gute alte Schinken-Käse-Toast in Quesadilla-Form. Einfach Fladen einlegen, Schinken und Käse darauf verteilen und mit dem zweiten Fladen abdecken. Deckel zu und in kürzester Zeit sind Toasts fertig die mal etwas anders aussehen und durch den dünneren Teig auch anders schmecken.

Bis auf die Kleinigkeit mit dem fummeligen Häkchen zum Verschließen des Makers sind wir voll zufrieden.

Update 15.12.2015:
Letztes Wochenende probierten wir eine weitere Variante aus....Frischkäse mit fein geschnittenem Schinken, geriebenen Käse und fein gewürfeltem Zwiebel verrühren und mit etwas Salz und eventuell ein bisschen Chilipulver abschmecken. Damit einen Fladen bestreichen, einen zweiten darauf und Deckel zu. Hatten wir als kleine Häppchen....einfach super!

Melissa 16250051 Quesadilla Maker.

4 von 5 Sternen