Mittwoch, 24. Mai 2017

Crenova FM-02 Nebelmaschine für Partys und natürlich Halloween

Alle Jahre wieder kommt bei uns zwar auch das Christkind, aber dafür brauchen wir die Nebelmaschine nicht. Wir verwenden sie hauptsächlich für die Halloween-Deko und dann meistens im Freien. Daher müssen unsere (mittlerweile 4 Stück) Nebelmaschinen eine ordentliche Leistung liefern, da sonst nicht die richtige Stimmung aufkommt.

Die FM-02 ist ein sehr kleines Gerät, was auch der Grund für den Kauf war. Die anderen Nebelmaschinen sind ziemlich groß und lassen sich daher kaum verdeckt in unsere Deko integrieren. Da wir nun aber eine Nebelmaschine benötigen, die in einem Grab (siehe Bild) Platz findet, musste diese kleiner sein als herkömmliche Maschinen. Trotz der kleinen Bauform liefert diese Nebelmaschine eine dichten Nebel und steht den größeren Modellen auch bei der Nebelmenge je Heizvorgang um Nichts nach.

Im Lieferumfang enthalten ist die Nebelmaschine, ein Montagebügel und zwei Sets mit je 2 Rändelschrauben für die Montage des Bügels. Außerdem gibt es eine Fernbedienung mit Kabelanschluss und Bereitschaftsanzeige, ein Ansnschlusskabel und eine Bedienungsanleitung.

Um loslegen zu können braucht man nur noch Nebelfluid einfüllen, die Kabel anstecken und das Gerät über den Schalter an der Rückseite einschalten. Hier offenbart sich eines der beiden Mankos, die mir aufgefallen sind. Denn die Aufheizdauer der Nebelmaschine ist mit etwas über 5 Minuten ziemlich lang. Da das Gehäuse recht klein ist wird es an der Außenseite auch ziemlich heiß. Nicht so, dass man sich verbrennen würde, aber doch erheblich. Zudem sind bei den ersten Verwendungen ziemlich unangenehme Gerüche aus der MAschine aufgestiegen. Ein bisschen wie verbrannter Lack, oder wenn elektronische Bauteile abrauchen.

Der zweite Nachteil ist meiner Meinung nach der etwas klein geratene Fluid-Behälter dessen Deckel dann auch noch schlacht schließt. Vor allem beim Deckel würde ich mal von einer eher schleißigen Verarbeitung ausgehen. Dafür funktioniert bei der Maschine etwas, was wir bei unserer Deko dringend brauchen, nämlich das automatische Nebelausstoßen, wenn die Zwischenheizphase beendet ist. Dazu fixieren wir den Auslöse-Taster mit einer Klemme und halten ihn permanent gedrückt. Wenn fertig aufgeheizt ist, wird für etwa 30-40 Sekunden Nebel produziert. Dann folgt wieder eine etwa 2-3 Minuten lang dauernde Heizphase. Mit mehreren Maschine entsteht auf diese Weise eine Eigendynamik, weil sie unterschiedlich lange brauchen um aufzuheizen.



FAZIT


+ sehr kleine Bauform und leicht unterzubringen
+ dichter Nebel mit weitem Ausstoß
+ Maschine kann aktiviert bleiben und startet nach der Heizphase automatisch
+ Maschine selbst wirkt gut verarbeitet

+/- Zwischenheizphasen von ca. 2-3 Minuten sind etwas lang (ist aber nur ein Problem, wenn man einen kompletten Nebelstoß mit etwa 30-40 Sekunden durchführt)
+/- ziemlich kleiner Behälter (nur 250ml), der für etwa 600 Sekunden Nebel reicht
+/- Deckel des Behälter schließt nicht dicht und geht leicht auf

Also um es kurz zusammen zu fassen: diese Nebelmaschine hat zwei kleine Nachteile: Der Deckel des Behälters und dessen geringe Größe bzw. die etwas lange Aufheizdauer. Dafür ist die Nabelmaschine extrem klein, lässt sich gut verstecken und integrieren (oder auch lagern) und wenn man, so wie wir, den Schlauch der in den Fluidbehälter führt verlängert und in einen 5 Liter Kanister einhängt, dann nebelt das Teil bis zu 12.000 Sekunden oder (mit den Heizphasen gerechnet) mehr als 24 Stunden durchgehend.

5 von 5 Sternen



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen