Montag, 23. Januar 2017

Homeleader Küchenmaschine mit 800 Watt und Zubehör

Stammleser unseres Blogs wissen vermutlich, dass wir sehr gerne kochen und ebenso gerne backen und daher bereits eine sehr gute Küchenmaschine eines Markenherstellers besitzen die von uns auch sehr gut bewertet wurde. Da die angesprochene Maschine jedoch mehr als das Doppelte der Homeleader kostete und wir eine weitere Maschine brauchten, suchten wir eine halbwegs brauchbare Maschine die eine Grundfunktionalität aufweist.

Die zusätzliche Maschine sollte Germteig kneten können, einen Schneebesen zum Aufschlagen von Eischnee und eine ausreichend große Rührschüssel besitzen.

Nach einer Suche in der entsprechenden Produktkategorie stieß ich auf die Maschine von Homeleader. Da mir der Anbieter bereits von einem Saugroboter her bekannt war und ohnehin die Möglichkeit der Rücksendung bestünde, bestellte ich die Maschine einfach mal.

Geliefert wurde die Küchenmaschine gewohnt schnell, gut geschützt in einer Kiste. IM Lieferumfang waren:

* Die Küchenmaschine
* eine 5 Liter Rührschüssel aus Edelstahl
* eine Abdeckung der Schüssel
* ein Schneebesen
* ein Knethaken
* ein Rührhaken
* eine Bedienungsanleitung
* ein Messbecher (ziemlich sinnloses Teil)

Die Maschine

Irgendwo bilde ich mir ein gelesen zu haben, dass die Maschine ein Plastikgehäuse anstelle eines Metallgehäuses haben solle. Jetzt mal ganz ehrlich. Wer erwartet sich zu diesem Preis ein Metall-Gehäuse. Das bieten noch nicht mal Maschinen die 3-4 mal so teuer sind. Also es ist einfach: Man bekommt was man bezahlt. Nicht weniger, aber auch nicht mehr.

Das Gehäuse der Maschine ist aus Kunststoff und wirkt in der cremeweißen Farbe nicht besonders hochwertig. Hier würde eine andere Farbgebung vermutlich besser wirken (rot/schwarz/reinweiß) aber es ist nun mal nicht so, also muss man sich mit dem Retroweiß begnügen. Die Formteile sind sehr gut verarbeitet. Es gibt keine Grate oder Ungenauigkeiten an den Kunststoffteilen.

Im Boden der Maschine befindet sich eine Ausnehmung wo man das Kabel aufwickeln kann. Dies geschieht nicht automatisch. Gehalten wird die Maschine, die für die Größe sehr leicht ist, durch Saugnäpfe am Boden, die ein Umfallen oder Verschieben verhindern.

Der Oberteil der Maschine wird über einen Hebel aus Kunststoff entriegelt und durch eine schwache Feder ein wenig angehoben. Somit kann man den Oberteil mit nur einer Hand wegklappen. An der oberen Position wird er arretiert und kann ebenfalls über den Hebel entriegelt werden, wonach er durch das Eigengewicht etwas nach unten klappt. Zwischen Oberteil und Unterteil bestehen Lüftungsöffnungen die die Wärme des Motors nach Unten abführen, da der Motor in der oberen Hälfte des Armes der Maschine sitzt. Das Kabel zwischen den Teilen ist gut verbaut und sollte auch nach vielen Jahren der Benutzung nicht brüchig werden.

Das Planetenrührwerk der Maschine soll vollständig aus Metall bestehen und wäre daher für eine langjährige Nutzung bestens gerüstet. Ob das auch wirklich der Fall ist, kann ich nicht mit Sicherheit sagen, weil ich dazu natürlich die Maschine öffnen müsste.

Das Zubehör

Also bei der Schüssel gibt es absolut keinen Grund zur Beschwerde. Die ist sehr gut und sauber
ausgeführt, wirkt extrem stabil, hat an der Unterseite einen Bajonettverschluss und lässt sich im Geschirrspüler reinigen.

Auch der Schneebesen ist aus Edelstahl und sieht halbwegs stabil aus. Ebenso verhält es sich mit den Rühr- und Knethaken. Diese sind allerdings im Gegensatz zum Schneebesen nicht aus Edelstahl sondern aus einem Gussmaterial. Leider lässt sich nicht herausfinden aus welchem, denn wenn es sich im Aluminiumguss handeln sollte, dann dürfen die Haken nicht zu heiß werden, da Aluminium ansonsten zu oxidieren beginnt. Das Problem gäbe es bei Grauguss nicht, aber trotzdem würde ich das Reinigen im Geschirrspüler vermeiden, um etwaigen Beschädigungen vorzubeugen.

Die Spritzschutz Elemente kann man auch bedenkenlos in der Spülmaschine reinigen.

Die Bedienung

Mit der Bedienung gibt es keine Probleme, da die Maschine nicht besonders aufwendig aufgebaut ist. Die Rührschüssel wird mit einem Bajonettverschluss fixiert und der Rühraufsatz einfach eingesetzt und um eine Vierteldrehung gedreht. Der Spritzschutzdeckel und der Spritzschutz über dem Rühraufsatz werden einfach aufgesteckt solange kein Rühraufsatz eingesteckt ist.

Die Steuerung der Geschwindigkeit erfolgt über einen Drehregler mit 5 Stufen. Ob es ein Fehler bei meiner Maschine ist, oder ob viel mehr ein falscher Schalter verbaut wurde kann ich nicht ganz nachvollziehen. Bei meiner Maschine gibt es auf jeden Fall nur die 3 Stufen 1/2/3 und dann die Stufe 5. Die 4. Stufe ist ohne Funktion. Allerdings glaube ich, dass diese Maschine eigentlich einen 1/2/3 + P Schalter besitzen sollte. Das wären drei Geschwindigkeitsstufen und eine Pulsstufe die nur so lange läuft solange man den Schalter auf P hält. In der 5. Stunde läuft die Maschine nämlich wirklich sehr laut und klingt nicht so als ob sie es lange durchhalten würde.



Die Verwendung

Wie gesagt ist die Maschine nicht zu laut, wenn man sich mit den ersten drei Stufen begnügt. In der 5. Stufe ist die Küchenmaschine dann doch ziemlich geräuschvoll.

Im äußeren Spritzschutz befindet sich eine kleine Öffnung durch die man Zutaten in die Schüssel hinzufügen kann.

Beim Schlagen von Eischnee gibt es absolut keine Diskussion. Ebenso werden Teige für Cupcakes und andere Kuchen absolut problemlos gerührt. Ohne merkliche Erwärmung der Maschine. Bei der Zubereitung von Germteig plagt sich die Maschine dann trotz des 800 Watt starken Motors doch ein bisschen. Da diese Teige ziemlich zäh werden und dann ordentlich verknetet werden müssen. Die Maschine läuft dann bei uns mit einer Einwaage von etwa 1,5kg über eine Zeitraum von ca. 10 Minuten. Nach der Zeit ist das Gehäuse seitlich schon sehr warm und die Maschine verströmt eine durch die Wärme bedingten Geruch. Ich denke, dass man die Küchenmaschine nicht länger als etwa 10 Minuten unter Last laufen lassen sollte. Bei leichten Teigen, Schlagsahne oder Eischnee gibt es kaum eine Erwärmung des Gehäuses und es riecht auch nicht.

Fazit

Wie sooft im Leben kommt es bei der Zufriedenheit darauf an was man sich erwartet. Suchen Sie eine erweiterbare Küchemaschine bei der Sie diverse Erweiterungsmöglichkeiten wie einen Fleischwolf, einen Food-Prozessor, einen Standmixer, einen Entsafter, eine Zitruspresse, eine Nudelpresse oder irgendetwas anderes brauchen, dann sind Sie meiner Ansicht nach mit dieser Basisvariante absolut schlecht bedient. Auch denke ich, dass bei täglicher Verwendung die Investition in ein hochwertigeres Modell lohnend ist.

Als Küchenmaschine für einfache Teige, und alles was man so rühren muss, macht man mit dieser Maschine absolut nichts falsch. Sie schafft Teige von bis zu 1,5 kg Einwaage gerade noch und ist für die Zubereitung von Brot und Gebäck sehr gut geeignet. Dabei macht sie mal abgesehen von der hohen Geräuschentwicklung und der merklichen Bewegung zwischen Unterteil und Oberteil eine recht gute Figur.

Im Vergleich zu anderen Modellen liegt der Preis in einem günstigen Bereich, der sich auch aus dem Materialmix ergibt. Somit ist diese Küchenmaschine eine echte Alternative zu teuren Modellen, wenn man nicht plant täglich Brot aus Sauerteig oder gar Germteig zu backen, denn das wird der Motor meiner Meinung nach nicht lange mitmachen, aber dafür gäbe es ja die Garantie.

Alles in Allem meine ich, dass die Küchenmaschine 5 Sterne verdient hat, weil sie sich keine gravierenden Schwächen erlaubt und man sich zu diesem Preis auch kein Topgerät erwarten darf.

5 von 5 Sternen



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen