Mittwoch, 15. Juni 2016

CooCheer 5" PKW-Navi Nagigationsgerät

Es war nur eine Frage der Zeit bis jemand auf die Idee kommt aus einem Tablet ein Navigationsgerät zu machen. Vermutlich ist vor allem die kostenlos zur Verfügung stehende Navi-Software mit ebenfalls kostenlosem Kartenmaterial dafür verantwortlich. Das Tolle daran ist, dass die Software und die Technik bereits aus Tablets erprobt ist und ziemlich stabil läuft.

Geliefert wurde das Navi schnell und in einer unscheinbaren Schachtel aus Karton. Im Lieferumfang enthalten waren:

* Das Navigationsgerät
* eine Windschutzscheibenhalterung
* ein USB 2 Mini-USB Ladekabel
* ein Netzadapter
* ein 12 V-Ladekabel fürs Auto
* eine Betriebsanleitung

Die Inbetriebnahme ist einfach, wenn das Teil aufgeladen ist. Das
sollte man zuvor nochmal komplett laden, weil der Akku gerade für ca. 10 Minuten Betrieb gereicht hat. Wenn es dann angeht, dann macht es das mit, für Chinaware üblichen, Getöse. Warum lässt man diese aufdringlichen nicht einfach weg?

Der erste Blick offenbart eine vereinfachte Tablet-Oberfläche mit einem Haufen mehr oder weniger notwendigen Apps. Ein paar rudimentäre Einstellungen lasse sich vornehmen, und die Oberfläche unterhält sich sogar auf Deutsch mit einem. Bis jetzt eigentlich alles soweit sehr gut.

Leider gibt es auch so manches was nicht ganz rund läuft, denn das Finden eines GPS-Signals bereitete dem Gerät zumindest bei mir im ländlichen, also nicht wirklich verbauten Raum Schwierigkeiten. Es dauerte bis zu drei Minuten bis ein Signal gefunden werden konnte. Und zwar jedes Mal wenn man das Navi aus dem Ruhemodus holt.

Die Eingabe der Adresse wiederum ist perfekt. Vorausgewählte Zeichen machen die Suche leicht. Adressen werden schnell gefunden und die Routenberechnung dauert auch nicht sonderlich lange. Auch wenn man die Route mal verlässt wird innerhalb von 3-7 Sekunden umberechnet. Kann in der Stadt knapp werden, ist aber absolut ok.

Was etwas verwunderlich war, war die Routenführung an manchen Stellen. Denn immer wieder besteht das Navi beharrlich darauf, dass man umdreht, auch wenn man sich auf der schnellsten und kürzesten Route befindet. Das macht es dann so lange bis man nur noch 250 Meter vor dem Ziel ist. Dann akzeptiert es den User-Willen und führt richtig.

Das konnte ich aber auch schon bei vielen anderen Navis feststellen. Wer also auf der Suche nach einem gesonderten Gerät zum Navigieren ist das weder Internetverbindung braucht noch vom Smartphone abhängig ist, wird mit diesem Gerät sicher zufrieden sein. Die etwas längere Vorbereitungszeit durch die Signalsuche sollte man dann aber in kauf nehmen können.

4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen