Freitag, 24. Juni 2016

Andrew James - Food Processor (Küchenmaschine)

Auch Männer haben Küchen. Und wenn sie kochen, dann muss es ordentlich zu Sache gehen. Einigen wird Tim Taylor aus Tool Time sicher noch ein Begriff sein. Sein Motto Mehr Power begleitete mich über Jahre.

Die Küchenmaschine - oder wie es im Originalton durchaus männlicher heißt: der Food Processor - von Andrew James wäre genau richtig gewesen für Tim Taylor. Sie hat mehr Power und könnte durchaus auch mit dem Leitspruch eines Reifenherstellers in Verbindung gebracht werden: Schwarz, breit, stark!

Geliefert wurde diese Küchemaschine ziemlich schnell und gut verpackt. In einem großen Karton mit viel Styropor und Plastikfolie befanden sich:

* das Basisgerät mit leistungsstarkem 800 Watt Motor
* ein Steckeradapter UK auf EU, da die Maschine mit einem UK-Stecker ausgestattet ist
* ein Blender-Aufsatz mit abschraubbarem Messer-Teil, Deckel mit Einfüllöffnung
* ein kleinerer Behälter für das Blendermesser um zB. Nüsse zu hacken
* ein großer Behälter mit Griff und Deckel mit Einfüllstutzen und Stößel
* ein kleiner Behälter der in den großen passt für kleinere Jobs
* zwei Messereinsätze für den großen und den kleinen Behälter
* ein Rühreinsatz für den großen Behälter
* eine Zitruspresse
* ein zwergenhafter Mixeinsatz mit zwei Quirlen
* vier unterschiedliche Scheiben zum Hacken, Schneiden und Häckseln
* ein Spatel zum Ausputzen der Behälter

Der erste Eindruck

Also auf mich machte die Maschine bereits beim Auspacken den Eindruck einer Männer-WG-Singlehaushalt-Maschine mit mehr Power für die Küche des sportlich ambitionierten Jungesellen der gerne mal für eine abendliche Begleitung einen schnellen Cocktail mixt um nach einer bewegten Nacht mit einem ordentlichen Frühstück zu beeindrucken.

Meine Frau sah das naturgemäß nicht ganz so eindeutig und fand, dass die Maschine durchaus auch für Frauen, Paare und Familien interessant ist. Natürlich hat sie damit recht, denn warum soll das Aussehen und die Lautstärke einer Küchenmaschine eine Einschränkung der Zielgruppe bedeuten.

Trotzdem glaube ich, dass sich die Maschine in einer Männerküche besser machen würde ;-)

Der Motorblock ist schwer und aus schwarzem, glänzenden Kunststoff gefertigt. Die Frontseite ist in mattem Edelstahllook gehalten und von einem massiven Schalter geprägt.

Das Zubehör ist vorwiegend aus Kunststoff und wirkt sehr hochwertig. Ob und wie lange die Teile durchhalten kann ich bis jetzt noch nicht sagen, aber sie wirken zumindest so als ob man sie für Länger hat.

Die Funktionalität

Hier gibt es wahrlich nichts zu meckern. Die Komponenten sind sehr gut auf einander angestimmt und ein Teil greift perfekt in das nächste.

Die Maschine hat eine Sicherung die eine Inbetriebnahme verhindert so lange nicht alle Teile perfekt sitzen. Einzig die Möglichkeit den Blender mit offenem Deckel zu betreiben finde ich ein bisschen bedenklich, weil dieser so groß ist, dass man locker mit der ganzen Hand hinein greifen kann.

Verwendet man den Häcksler, dann muss man zuerst die Spindel einsetzen, dann den großen Behälter einrasten und nach Bedarf eventuell den kleinen Behälter einsetzen. Dann wird die Häckselscheibe eingesetzt und der Deckel aufgesetzt und eingerastet. Jetzt ist der Motor aktiv und kann in zwei Stufen oder mit einer Pulse-Funktion in Betrieb genommen werden.

Ähnlich läuft das mit dem Blender und dem kleineren Behälter für Nüsse, Kaffee und ähnliches.

Der Motorblock ist verhältnismäßig laut und im Vollbetrieb geht so richtig die Post ab in der Küche. Bei meinem ersten Standardtest für Blender, bei dem ich Wasser und Eiswürfeln mixe, kann man sehr gut hören bis zu welcher Lautstärke die Maschine rauf orgelt. Man kann das im beigefügten Video ganz gut hören.

video

Grundsätzlich arbeitet diese Maschine auch über längere Betriebsdauer zuverlässig und mit gleichbleibender Stärke.

Verwendungsmöglichkeiten

Mixen, schneiden pressen. Diese Küchenmaschine bietet so ziemlich alles was man in einem durchschnittlichen Haushalt brauchen kann. Eventuell ein Fleischwolf könnte für manche noch interessant sein. Den gibt es nämlich nicht.

Mit dem Blender lassen sich Cremésuppen ebenso schnell und einfach zubereiten wie Shakes, Cocktails und andere leckere Dinge. Dabei ist das große Fassungsvermögen von knapp mehr als 2 Liter sehr hilfreich. Der Blender lässt sich nach der Verwendung sehr gut zerlegen und kann dadurch einfach gereinigt werden. Ich stellte ihn (ohne die Messer) in den Geschirrspüler. Die Messer sollten nicht zu heiß gewaschen werden, da sie sonst unscharf werden.

Häckseln, schnippeln und schneiden geht mit der Maschine blitzschnell. Für große und kleine Mengen kann man unterschiedliche Behälter kombinieren. Sie ist schnell aufgebaut und ebenso schnell wieder für die Reinigung zerlegt. Alles außer die Messer kann man in den Geschirrspüler geben.

Gemüse hacken und schneiden wird zum Kinderspiel und man hat im Nu die Basics für ein Date zusammen.

* Ein Cocktail als start in den Abend. Blender kurz ausspülen und noch schnell
* Die Cremésuppe (die von Mama vorbereitet wurde ;-) fertig mixen und servieren.
* Zum Hauptgang gibt es ein Kartoffelgratin aus selbst geschnittenen Kartoffeln (mit der Sauce aus dem Packer...muss ja keiner wissen) und ein leckeres Steak
* Soll es noch ein Dessert sein, dann könnte ein leckerer Oreo-Shake aus Vanilleeis mit etwas Milch und Oreos eine kreative Idee sein.

* Am nächsten Morgen kommt der frisch gepresste Orangensaft ebenso aus der Maschine wie
* die perfekt aufgeschlagenen Eier für das Omelette

Also wenn das keinen Eindruck schindet, was dann?

Meiner Ansicht nach bekommt man mit dieser Maschine die Basics die man braucht, wenn man auf eine richtige Rührschüssel mit Schneebesen und Knethaken verzichten kann. Alles andere kann die Maschine perfekt und das zum vernünftigen Preis.

5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen