Sonntag, 10. Januar 2016

Andrew James Slow Cooker (Schongarer)

Wir kochen gerne und auch entsprechend oft. Außerdem laden wir gerne Freunde zum Essen ein. Somit geht bei uns schon lange der Trend weg von Fastfood und Fertigküche zu Slowfood und gesunden Speisen. Nun würde ich nicht sagen, dass ich ein ausgesprochener Fan von freistehenden Geräten in der Küche bin. Schließlich nehmen schön die Espressomaschine und die Küchenmaschine ordentlich Platz ein. Umgekehrt habe ich das Gefühl, dass man Geräte die in Kästen stehen tendenziell weniger benützt. Trotzdem interessierte ich mich für diesen Schongarer.

Das Prinzip des Schongarens betreibe ich schon lange. Allerdings auf unserem Induktionskochfeld. Dort beginne ich bei vielen Speisen mit geringer Temperatur und steigere diese kontinuierlich über einen langen Zeitraum. Das ist nur nicht besonders komfortabel.

Meiner Ansicht nach eignet sich diese Art zu Kochen hauptsächlich für Suppen, Eintöpfe und andere Speisen mit einem hohen Flüssigkeitsanteil.

Das Gerät

Der Schongarer von Andrew James besteht aus einem Gehäuse in dem die Heizwendel und die Elektronik eingebaut ist, einem Keramikeinsatz in dem die Speisen gegart werden und einem Glasdeckel durch den man den Kochfortschritt beobachten kann. Das Kabel ist mit knapp einem Meter Länge gerade noch lange genug.

Der Betrieb ist sehr einfach. Sobald das Gerät angesteckt ist muss man mit der SET Taste den Betriebsmodus wählen (LOW/HIGH/WARM) und kann dann noch die Garzeit sowie einen Timer für einen verzögerten Start einstellen. Dann muss man nur noch die Zutaten in den KeramiKbehälter geben, den Deckel aufsetzen und fertig.

Sobald der Garvorgang startet wird die Temperatur des Gargutes langsam erhöht. Beim Kochen einer Kartoffelsuppe dauerte es etwa vier Stunden bis die Suppe leicht zu köcheln begann. Nach dem Ablauf der Garzeit ertönt ein dreifacher Piepton und das Gerät schaltet in eine vierstündige Warmhaltephase. Dabei wird die Speise perfekt auf einer Temperatur gehalten mit der man sie gleich servieren kann.

Servieren kann man übrigens auch gleich im Keramiktopf, da man diesen ja aus dem Gerät heben kann.

Das Kochen

Beim Kochen mit diesem Gerät sollte man allerdings ein paar Kleinigkeiten beachten. So kann man nichts anrösten. Braucht man also Fleisch oder Zwiebel angeröstet oder angeschwitzt dann muss man das zuvor in einer separaten Pfanne machen. Außerdem dürfen manche Lebensmittel nicht auf diese Weise zubereitet werde. Dazu zählen zum Beispiel schwarze Bohnen die man vor der Zubereitung für mindestens zehn Minuten in einem Topf kochen sollte bevor man sie in den Schongarer gibt.

Mein erstes Gericht in diesem Garer war wie gesagt eine Kartoffelsuppe. Dazu röstete ich 50 Gramm Speckwürfel mit ca. 50 Gramm klein geschnittenen Frühlingszwiebeln in einer Pfanne an und gab sie darauf hin in den Keramiktopf. Dazu kamen je ca. 250 Gramm klein geschnittene Möhren und klein geschnitten Kartoffeln und 100 Gramm Stangensellerie. Das Ganze wurde mit 3 Liter Wasser aufgegossen und mit vier Rindsuppenwürfel abgeschmeckt. Die Einstellung des Gerätes war auf HIGH für 6 Stunden.

Wir waren am Nachmittag unterwegs und als wir abends heimkamen war die Suppe bereits fertig gekocht. Nun rührte ich nur noch zwei Esslöffel Sauerrahm unter und konnte die Suppe servieren. Geschmacklich war sie sehr gut und das Gemüse war schön durch ohne zu zerfallen.

Die Reinigung

Die Reinigung ist sehr einfach, da sowohl der Keramiktopf als auch der Deckel mit dem Geschirrspüler kein Problem hatten. Aber auch von Hand lässt sich der glasierte Topf sehr gut reinigen.

FAZIT

Alles in Allem gefällt mir diese Art zu kochen sehr und ich bin der Meinung, dass sie für die Zubereitung von Suppen, Eintöpfen, Chilis und Currys super geeignet ist. Allerdings hat die Art zu kochen im Vergleich zur Zubereitung auf dem Induktionskochfeld eine schlechtere Energiebilanz weil durch die lange Kochdauer einiges an Wärme-Energie an die Umgebung abgegeben wird. Dafür kann man Speisen die durch längeres Köcheln einfach an Geschmacksintensität gewinnen ideal zubereiten.

Andrew James - 5L Digitaler Premium Schongarer In Rot - Mit Sicherheitsglas und Entnehmbarer Innerer Keramikschüssel - 3 Temperaturstufen - 2 Jahre Garantie

Andrew James 3,5L Sizzle to Simmer 2 in 1 Digitaler Schongarer mit Entnehmbarer Aluminiumbratpfanne - Zum Braten, scharf Anbraten, Sautieren und Dämpfen - 2 Jahre Garantie

5 von 5 Sternen

Kommentare:

  1. Das klingt ja genial. Wäre echt eine Bereicherung für meine Küche 🌼

    AntwortenLöschen
  2. Vielen lieben Dank für den ausführlichen und informativen Bericht und die tollen Bilder!

    AntwortenLöschen
  3. das ist klasse danke für dein Bericht

    AntwortenLöschen
  4. Genialer Bericht, echt klasse !!!!

    Liebe Grüßee aus dem Bergischen Land,
    Angela Wischmann

    AntwortenLöschen