Freitag, 11. Dezember 2015

Akally VR-Brille

Ich erhielt diese VR-Box für die Verwendung mit dem Smartphone zum Testen zur Verfügung gestellt. Geliefert wurde das Teil in einer schicken Verpackung aus Karton in der neben der 'Brille' eine englischsprachige Kurzanleitung, ein Putztuch und selbstklebende Schaumstoffpolster für kleiner Handys beilagen.


Mit der Box findet man sich schnell zurecht. Um das Smartphone einzulegen kann man die Frontklappe öffnen, die durch einen Magneten gehalten wird. Der Mechanismus und die Klappe wirken recht hochwertig sowohl seitens der Materialien als auch seitens der Verarbeitung. Darin ist eine gefederte Klemme um das Smartphone aufzunehmen. Diese wirkt nun relativ filigran und sollte nicht zu grob angefasst werden.

Mein Samsung S5 passte von der Größe her perfekt hinein, allerdings nur ohne die ziemlich zarte Hülle. Es dürfte also schwer werden Geräte mit einer Dicke von mehr als 1 cm einzuspannen, da dann die Klemmen der Halterung das Telefon nicht mehr umfassen, sondern nur an den Rändern festdrücken. Dadurch kann das Smartphone aus der Halterung kippen. Nicht perfekt gelöst, aber es ging gerade so.

Den Riemen am Kopf kann man sich auch anpassen damit das relativ schwere Teil ordentlich sitzt. Aber auch wenn man es perfekt angepasst hat, lastet das Gewicht doch ziemlich an der Halswirbelsäule. Über einen längeren Zeitraum verwendet führte das bei mir zu Kopfschmerzen.

An der Oberseite der VR-Box befindet sich ein Rädchen mit dem man den Linsenabstand einstellen kann. Zudem gibt es für jede Linse ein Rädchen auf der Seite mit dem sich der Fokus der einzelnen Linsen justieren lässt. Ich selbst leide zwar schon ein Wenig an Alters-Weitsicht, jedoch noch in so geringem Maß, dass die Augenärztin von der Unterstützung durch eine Brille abriet. Also kann es noch nicht so schlimm sein. Trotzdem musste ich für die Verwendung der VR-Box den Linsenabstand auf das Maximum bringen (europäische Augen stehen scheinbar weiter auseinander als asiatische) und dann auch noch bei beiden Linsen den Fokus auf das maximal mögliche verstellen. Wäre ich nun Brillenträger, dann hätte ich ein Problem gehabt, da die Verwendung der Box mit Brille wegen der engen Passform meiner Meinung nach ebenso unmöglich ist wie ohne Brille, da hier einfach ein zu geringer Spielraum beim Fokus besteht.


Um nun ein 3D-Erlebnis zu haben kann man unterschiedlich verfahren. Die einfachste Variante ist auf Youtube oder einen ähnlichen Channel ein Video anzusehen das zwei Bilder nebeneinander verwendet, um den 3D-Effekt zu erzielen. Das funktioniert wirklich recht gut. Mit den richtigen Videos, idealer Weise solche die viele Bewegungen in der Tiefe zeigen (ein schönes Beispiel wäre ein Skater-Film oder auch Tierfilme). Allerdings ist die Verwendung einer VR-Box für solche Anwendungen fast schon als 'Mit Kanonen auf Spatzen schießen' zu bezeichnen, vor allem weil einem nach einem kompletten Film vermutlich wegen des Gewichts der Kopf auf der Brust aufliegt.

Weniger eindrucksvoll empfand ich die Anwendung als echte VR-Brille. Wobei hier der Effekt von den verwendeten Apps abhängt. Irgendwie habe ich wohl nicht die richtige App gefunden um mich beeindrucken zu können. In den meisten Fällen liefern die Sensoren des Smartphones Daten der Position an die App die daraus die Steuerung der VR übernimmt. Mehr als schlecht bekam das keine wirklich hin. Um mir dann auf Verdacht eine App zu kaufen war ich allerdings etwas zu 'geizig', da ich befürchtete auch damit enttäuscht zu werden. Dafür kann die VR-Box nichts.

Allerdings empfinde ich neben dem Gewicht der Brille auch die Tatsache der sehr schlechten Tonwiedergabe, wenn das Smartphone in der Box steckt, als Nachteil. Man kommt also nicht umhin ein Bluetooth-Headset zu verwenden um einen ordentlichen Ton zu bekommen.

Alles in Allem eine nette Spielerei die vor allem bei enger stehenden und komplett sehfehlerfreien Augen ein gutes 3D-Erlebnis bieten kann. Somit ist unser zwölfjähriger Sohn ein erfreuter Abnehmer gewesen. Er sieht sich mit der Brille hauptsächliche Clips auf Youtube an und verzichtet gänzlich auf VR-Anwendungen.

VR Brille, Akally 3D-VR-Box Headset für Virtual Reality
4 von 5 Sternen

1 Kommentar: