Dienstag, 17. November 2015

JEKING Schminkspiegel mit Vergrößerung

Nun schminke ich mich im Vergleich zu meiner Frau eher selten :-)
Trotzdem sagte ich ja, als ich das Angebot erhielt einen Vergrößerungsspiegel fürs Bad zu testen. So etwas hatten wir bislang noch nicht.

Geliefert wurde der Spiegel sehr gut und sicher verpackt in einem Karton und darin in Schaumstoff eingehüllt. Die Dübel und Schrauben für die Montage liegen bei. ich tauschte sie allerdings gegen entsprechende Dübel und Schrauben für hohle Gipskarton-Wände aus. Sicher ist sicher, schließlich will ich nicht, dass der Spiegel eines Tages am Boden liegt. Zerbrochene Spiegel sollen ja nicht besonders gut fürs Karma sein.

Die Montage war ziemlich einfach, wenn man mal vom Anbohren der Fliesen absieht. Dazu empfiehlt es sich übrigens die Bohrstellen anzuzeichnen und dann darüber einen Klebestreifen zu kleben bevor man mit dem Bohrer drauf los geht. Dadurch kann man das Springen, Splittern und Brechen von Fliesen beim Bohren nahezu ausschließen.

Dann mussten nur noch die Schrauben, die leider auf der Außenseite der Halterung sichtbar sind, eingedreht werden. Fertig.

Der Spiegel sieht sehr gut aus, dürfte sehr gut verarbeitet sein und weist keinerlei blinde Flecken auf. Auf der einen Seite ist ein normales Spiegelglas verbaut. Auf der anderen Seite wird um den Faktor 10 vergrößert, was allerdings bis zu einen maximalen Abstand von ca. 15-20 cm vor dem Spiegel geht. Dann kehrt sich das Bild um, was an der Bauform des Glases liegt.

Durch die Gelenke lässt sich der Spiegel perfekt positionieren. Ob er dann auch den täglich Dampf-Wahnsinn im Badezimmer aushält wird der Langzeittest zeigen. Sollte es negative Erfahrungen geben, so werde ich davon in einem Update berichten.


JEKING Vergrößerungsspiegel Kosmetikspiegel / Chrom gebürstet
5 von 5 Sternen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen