Samstag, 6. September 2014

Samsung UE46F6510 - 3D Smart TV

Der Samsung UE46F6510 war vor allem wegen seiner Optik und der Tatsache, dass wir bereits mit zuvor mit einem Samsung TV sehr zufrieden waren, unsere erste Wahl.

Im Lieferumfang enthalten waren neben dem Fernseher und einem dazu passenden Standfuß natürlich noch das Anschlusskabel, eine Fernbedienung, zwei aktive 3D-Brillen und die Kurzanleitung für den schnellen Anschluss. Die Schachtel hatte ein angemessene Größe durch die der Schutz des heiklen Gerätes gewährleistet wurde ohne dabei unnötig Transport- und Lagerplatz zu verschwenden.

Die Optik

ist dem Alter entsprechend würde ich sagen. Dieses Modell ist ja nicht mehr ganz neu, da es bereits seit Mitte 2012 auf dem Markt ist. Der Rahmen um das Panel ist etwas breiter als derzeit üblich, wirkt aber durch die schöne Verarbeitung und den weiß hinterlegten und teilweise durchsichtigen Kunststoff filigran und nicht zu präsent. Damit, und mit dem kreuzförmigen Fuß passt sich der Fernseher trotz seiner eher größeren Abmessungen gut ins Bild des Wohnzimmers ein.

Abmessungen:


  • Höhe mit Standfuß: 68,2 cm
  • Höhe ohne Standfuß: 60,6 cm
  • Breite: 104,3 cm
  • Tiefe mit Standfuß: 30,7 cm
  • Tiefe ohne Standfuß: 4,7 cm
  • Gewicht mit Standfuß: 12,9 kg
  • Gewicht ohne Standfuß: 11,3 kg

Auf unserer TV-Wand wirkt er beinahe schon ein bisschen verloren, da diese vermutlich Fernseher mit bis zu 65" verkraften würde ohne diese sonderlich präsent wirken zu lassen. Da der Rahmen des Fernsehers in weiß gehalten ist harmoniert das Gerät auch mit jeglicher Wandfarbe.

Der Fernseher verfügt über Montagepunkte nach der VESA-Norm 400 x 400 und kann damit
problemlos an die Wand montiert werden. Durch das geringe Gewicht von nur knapp 12 kg braucht es dafür auch keine besondern Tricks, da dieses Gewicht von sämtlichen Wänden einfach getragen werden kann.  Durch die geringe Tiefe der modernen Flatscreens ist der Wandabstand trotz ausziehbarem und neigbarem TV-Halter dabei noch sehr gering.

Die Anschlüsse

sind in einer Vielzahl vorhanden jedoch meiner Meinung nach nicht ganz glücklich positioniert. Natürlich ist es praktisch die USB-Slots, von denen man drei hat, einfach von der Seite zu erreichen. Allerdings ist es das Verkabeln mit starren HDMI-Kabeln nach der Seite oft etwas schwierig. Vor allem, wenn man eine bewegliche TV-Halterung hat. Das führte bei uns bereits einmal dazu, dass eine HDMI-Kabel aus der Buchse des TV-Gerätes gerissen wurde. Dabei wurde zum Glück nur das Kabel und nicht auch noch der Fernseher zerstört. In diesem Fall wäre es praktischer gewesen die HDMI-Anschlüsse eher mittig im Gerät vorzufinden als die Kabel bis zur Seite schleifen zu müssen.

Grundsätzlich sind folgende Anschlüsse vorhanden:

  • 1 Steckplatz für das CI+ Modul
  • 4 x HDMI (HDMI-CEC)
  • 3 x USB, davon einer mit ausreichend Leistung um eine externe HDD zu betreiben.
  • 1 x Scart
  • 1 x digitaler Audioausgang (koaxial)
  • 1 x Kopfhörerausgang
Die Anschlüsse sind so positioniert, dass die USB-Devices mehr oder weniger ins Gehäuse-Design der Rückseite eingebettet sind. 

Die Funktionalität

oder wie man es nennen soll ist für einen Smart-TV typisch und umfangreich. So verfügt dieses Modell über einen integrierten Triple-Tuner, was soviel bedeutet wie, dass er das Signal dreier Verschiedener Quellen verarbeiten kann. 

TV-Tuner

So kann neben digitalem terrestrischen TV (DVB-T) auch Kabel-TV (DVB-C) und Satelliten-TV (DVB-S2) empfangen werden. Zwischen den Signalquellen kann auch bequem umgeschaltet werden, allerdings ist es nicht möglich Programme verschiedener Quellen in einer gemeinsamen Kanal-Liste anzuzeigen. Die Programmsuche ist für alle Quellen gleichermaßen komfortabel und die Suchergebnisse, abhängig von der Antennen-Qualität, entsprechend umfangreich.

Über den Programm-Guide lassen sich aktuelle und in naher Zukunft startende Sendungen anzeigen, vormerken oder zur Aufnahme programmieren. Werden Sendungen vorgemerkt, so schaltet der Fernseher zu Beginn der jeweiligen Sendung automatisch auf das entsprechende Programm um. Ebenso passiert es, wenn eine Sendung aufgenommen werden soll.

Aufnahme

Mit dem Samsung 46F6510 kann man TV-Programme auf USB-Devices aufzeichnen. Dabei ist es unerheblich ob es sich um einen USB-Stick oder eine USB-Festplatte handelt. Es gibt hierbei aber ein paar kleine Einschränkungen, denn einerseits ist der Tripel-Tuner nur ein einfacher Tuner, kann also nur gleichzeitig ein Programm aufzeichnen und ein anderes anzeigen wenn diese auf dem gleichen Frequenzband ausgestrahlt werden (und das ist selten) und andererseits ist es auf Grund von diversen rechtlichen Beschränkungen nicht möglich HD-Programme auszuzeichnen. Gerade diese Einschränkung finde ich sehr störend, da wir manche Programme gar nicht mehr in SD-Qualität zur Verfügung haben.

Die Aufnahmen die möglich sind - und das geht natürlich wenn der  Fernseher im Standby ist - sind aber komfortabel aufzurufen und übersichtlich nach Aufnahmedatum geordnet. Zudem wird natürlich der Titel der Sendung und die Aufnahmezeit angezeigt. Das Ordnen und teilweise Löschen erfordert nur wenige Klicks.

Die Wiedergabe kann bereits während der Aufnahme erfolgen, wodurch ein verzögertes Starten einer Sendung ermöglicht wird. Ansonsten ist die Bedienung wie bei einer normalen Aufzeichnung. Zudem können auch noch folgende Formate von USB wiedergegeben werden: AVI, MKV, ASF, MP4, 3GP, VOR, VOB, PS, TS, WebM, Divx 3.11 / 4 / 5 / 6, MPEG4 SP/ASP, H.264 BP/MP/HP, Motion JPEG, Microsoft MPEG-4 v3, Window Media Video v7,v8,v9, MPEG2 , MPEG1, VP6, MVC, VP8

Streaming

Der Fernseher kann über WLAN mit dem Internet oder einem internen Netzwerk verbunden werden. Dadurch lassen sich Inhalte direkt von einem NAS oder einfach Streams von verschiedenen Anbietern wiedergeben. Dabei können natürlich alle Formate wie bei einem direkten Anschluss eines USB-Sticks von einem zentralen Laufwerk aus gestreamt werden.

Zusätzlich lassen sich wie gesagt Apps verschiedener Anbieter installieren die Streaming anbieten. Wir besitzen Accounts von Netflix und Amazon Prime und decken damit die meisten Bedarfe ab. Dabei ist die Bedienung der Apps natürlich abhängig von der Umsetzung durch die jeweiligen Anbieter. Sowohl Netflix als auch Amazon Prime laufen flüssig und nahezu problemlos auf unserem TV. Lediglich die Tatsache, dass bei beiden Apps der jeweils erste Stream mit einem Hinweis auf Netzwerkprobleme nicht startet und ein zweites Mal gestartet werden muss damit er läuft ist etwas eigenartig. Hier dürfte es ein kleines Problem mit der Firmware des Fernsehers geben, die bei uns immer auf dem aktuellsten Stand gehalten wird.

Smart-TV

Auch die anderen Smart-TV Funktionen sind leicht zu erreichen und einfach zu bedienen, obwohl ich ehrlich sagen muss, dass ich bislang keine Funktion wirklich brauche konnte, wenn man von den verschiedenen Medien-Apps absieht. Auch wäre mir das Surfen im Internet über den Fernseher doch etwas zu mühsam. Dafür gibt es doch Tablets am Wohnzimmer-Tisch :-)



Das Bild

ist bei einem Fernseher vermutlich die wichtigste Kategorie. Und genau hier kann ich nun wirklich nichts aussetzen. Durch das leicht matt ausgeführte Display werden Spiegelungen weitgehend reduziert. Vermeiden lassen sich diese vor allem bei dunklen Szenen natürlich nicht.

Die LED-Backlight-Technologie sorgt für eine gute, flächige Ausleuchtung des Panels. Dementsprechend homogen erscheint das Bild in Bezug auf Unterschiede in der Helligkeit. 

Schwarz ist schwarz und nicht grau, dunkelgrau, tiefblau oder irgend eine andere Art von Farbnuance. Schwarze Bereiche im Film werden auch schwarz dargestellt. Zudem sind die Kontraste wirklich ausgezeichnet.

Die Farbdarstellung lässt ebenso keinerlei Wünsche offen. Sie werden kräftig und lebensecht wiedergegeben und haben eine ordentliche Strahlkraft.

Ein bisschen gewöhnungsbedürftig ist für mich der integrierte Helligkeitssensor, der die Helligkeit der Lichtstärke der Umgebung anpasst. Durch wechselnde Lichtverhältnisse (wenn Wolken übers Land ziehen) kann es dann schon mal dazu kommen, dass das Bild mal hell mal dunkel wird. Aber das könnte man ja auch deaktivieren.

Schnelle Bildwechsel und Bewegungen wie sie in Action-Filmen gerne vorkommen bereiten diesem Fernseher keine Probleme. Clouding Effekte oder Fading konnte ich in der langen Zeit die wir diesen Smart-TV nun benützen nicht feststellen.

Auch die 3D Wiedergabe ist sehr gut. Wobei wir uns hier eher an 3D-Blu-Rays halten. Theoretisch könnte der Fernseher natürlich auch 2D Bilder auf 3D rechnen. Diese sehen dann allerdings ziemlich platt und unrealistisch aus. Das verwundert nicht weiter, da der TV ja nur durch unterschiedliche Schärfebereiche einen 3D Effekt schaffen muss und das nunmal mit der zugrunde liegenden Information ziemlich schwer werden dürfte.

Fazit

Dieser Smart-TV ist ein rundum gelungenes Gerät in einem optisch ansprechenden Gehäuse und mit ordentlicher Technik gesegnet. Der Tuner arbeitet zuverlässig. Das Bild ist ausgezeichnet und auch der Ton ist für die geringe Leistung der eingebauten Lautsprecher durchaus annehmbar. Mit der Bedienung hatten wir nie Probleme.

Einzig die etwas holprige WLAN-Konnektivität und die kleinen Probleme beim Starte eines Streams auf Netflix oder Amazon Prime sind etwas störend. Allerdings kein ausreichender Grund für einen Punkteabzug.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen