Donnerstag, 15. Oktober 2015

Gourmesso - Kapseln für Nespresso®-Systeme

Nachbau-Kapseln gibt es eine Menge am Markt. Leider hatte ich mit den meisten dieser Kapseln unterschiedlichste Probleme. Bei den älteren Modellen der Kapselmaschinen kam es ab und zu vor, dass die Kapsel beim Einlegen durch gefallen sind, bei anderen wiederum lag das Problem eher bei den stecken gebliebenen Kapseln. Daher legte ich auch auf diesen Umstand ein besonderes Augenmerk.

Wir verwenden diese Kapseln mit folgenden Modellen problemlos:


  • Nespresso Citiz
  • Nespresso Lattissima
  • Nespresso Pixie
  • Nespresso Essenza


Allgemein gilt für alle Gourmesso-Kapseln:
  • Die Kapsel besteht aus klarem Kunststoff an deren Oberseite je nach Geschmacksrichtung entweder eine Sollbruchstelle oder eine feine Lochung vorhanden ist. Die Sollbruchstelle dürfte das neue Kapsel-Design sein und daher in Zukunft den Standard bilden.
  • Abgedeckt ist die Kapsel mit einer Folie aus Aluminium.
  • Die Formgebung ist entsprechend der aktuellen Nespresso-Maschinen im vorderen Drittel etwas mehr konisch zusammen laufend.
  • Je nach Geschmacksrichtung sind die Kapseln einzeln oder zu jeweils zwei Kapseln in Folie verpackt.
  • Auf den Kapseln ist keinerlei Aufdruck der einen Hinweis darauf geben könnte, welche Sorte sich in der Kapsel befindet.

In der Testbox waren folgende Sorten:
  • Brasile Blend Dolce (Stärke 3)
  • Soffio Caramello (Stärke 5)
  • Soffio Vaniglia (Stärke 5)
  • Soffio Cioccolato (Stärke 5)
  • Lungo Lattino Mezzo (Stärke 7)
  • Tarrazu Forte (Stärke 8)
  • House Blend Espresso (Stärke 8)
  • Lungo Arabica Forte (Stärke 9)
  • Messico Blend Forte (Stärke 9)
Die Testbox gibt es zum Beispiel HIER bei Amazon.

Alle Kaffee-Sorten warten mit dem 'Fairtrade'-Logo auf, das Gütesiegel das Produkte aus fairem Handel kennzeichnet.

Da ich Espresso grundsätzlich schwarz und ohne Zucker genieße, ist mir die Art wie der Kaffee auf mich wirkt sehr wichtig. Die Sorten im Einzelnen hinterließen bei mir folgende Eindrücke:

House Blend Espresso (Stärke 8)

Bei der Sorte handelt es sich um eine exklusive Mischung in dieser Form auch in der SFCC (san francisco coffee company, einem deutschen Franchise) zu bekommen ist. Sie entfaltet beim Brühvorgang ein sehr intensives Aroma der Röstung. Der gesamte Raum ist mit Café-Duft gefüllt. Am Gaumen bietet er einen sehr intensiven Geschmack und hinterlässt dabei auf der Zunge nur einen geringen bitteren Nachgeschmack. Die angegebenen Stärke ist meiner Meinung nach recht gut eingestuft. Es bildet sich eine kräftige Crema.

Auf Amazon bekommt man diesen Espresso.

Soffio Caramello (Stärke 5)

Immer beliebter bei Kaffeetrinkern sind aromatisierte Kaffeesorten. Dabei dürfte die Basis vermutlich immer  gleich sein, da alle drei Aroma-Sorten die ich probieren konnte einen ähnlichen Charakter hatten. So hatte der Espresso durch eine Mischung aus Arabica und Robusta Bohnenund mit einem feineren Röstgrad  eher weniger Bitterstoffe und war angenehm im Abgang. Das Karamell-Aroma ist sehr stark zu riechen. So stark, das die Kollegen im fast fünfzig Quadratmeter großen Büro es alle in die Nase bekamen. Umso verwunderlicher ist es, dass sich das Aroma dann beim Trinken des Espressos erst im Nachgeschmack verdeutlicht. Das ist sehr angenehm, da so nicht der Eindruck eines parfümierten Kaffees entsteht. Die entstehende Crema ist eher flüchtig, daher sollte der Espresso nicht zu lange stehen. Diese Sorte ist eine ideale Basis um mit Milch serviert zu werden.

Den Soffio Caramello gibt es in der Flavor -Box zum Beispiel HIER auf Amazon.

Soffio Cioccolato (Stärke 5)

Wie bereits beim Caramello ist die Basis für diesen Espresso eine Mischung aus Arabica und Robusta Bohnen die eher schonend geröstet wurden. Dadurch drängt sich das Kaffeearoma nicht vor und lässt dem Schoko-Aroma Platz zum Entfalten. Wie auch beim Caramello entwickelt sich erst im Nachgeschmack ein intensiver Schoko-Geschmack. Dieser ist vergleichbar mit dem Hinzugeben von dunklem Schokoladepulver zum Kaffee, was ich selbst immer wieder gerne mache. Der Espresso ist vollmundig und nicht zu bitter. Auch hier ist die Crema anfangs gut und verflüchtigt sich schnell.

Den Soffio Ciocollato gibt es in der Flavor -Box zum Beispiel HIER auf Amazon.

Soffio Vaniglia (Stärke 5)

Der mit Vanille-Aromen verfeinerte Espresso aus Arabica und Robusta Bohnen ist der letzte in der Reihe der aromatisierten Kaffees, die ich testen konnte. Auch bei diesem Espresso wurde auf eine feinere Röstung gesetzt um der hinzugefügten Vanille nicht die Schau zu stehlen. So entfaltet der Espresso am Gaumen neben der ebenfalls geringeren Bitterstoffe und dem Röstaroma von eher mittlerer Stärke einen eher als unterschwellig einzustufenden Vanille-Einschlag. Gerade bei Vanille ist Weniger mehr, da diese Pflanze ein sehr intensives Aroma besitzt und der zu starke Einsatz schnell zu einem 'parfümierten' Kaffee führt. Wie bei den anderen Espressi des mittleren Stärkegrades bildet sich eine schöne Crema die sich leider sehr schnell auflöst. Etwas Milchschaum mit einer Prise Kakaopulver rundet den Geschmack schön ab und verdeckt die flüchtige Crema.

Den Soffio Vaniglia gibt es in der Flavor -Box zum Beispiel HIER auf Amazon.

Brasile Blend Dolce (Stärke 3)

Ein besonders mildes Kaffee-Erlebnis wird diese Sorte durch die offensichtlich bei geringerer Temperatur gerösteten brasilianischen Arabica und indischen Robusta Kaffeebohnen. Auch wenn ich die, auf der Packung angesprochene, Zitrusnote nicht so intensiv wahrnehmen konnte, hinterlässt diese Sorte einen durchaus runden Eindruck. Der Espresso hat durch sein mildes Auftreten eher den Charakter eines kräftigen Filterkaffees ohne die dabei oft als Begleiter entstehende Bitterkeit an der Zunge. Das Kaffeearoma hält sich relativ lange im Mund. Länger als die eher flüchtige Crema vermuten ließe. Für mich ist es die ideale Sorte für Café Melange oder Cappuccino.

Auf Amazon gibt es verschiedene Paketgrößen von 10 Stück, 30 Stück, 50 Stück und 100 Stück.

Lungo Lattino Mezzo (Stärke 7) 


Der vorwiegend aus südamerikanischen Arabicas bestehende Espresso wird durch indische Robusta abgerundet. Durch diese Beigabe entfaltet er am Gaumen Aromen die fruchtig und ein wenig nach Mandel riechend von hinten in die Nase steigen. Der Geschmack ist dabei rund und nur leicht bitter. Mit seiner Crema kann er durchaus auch schwarz serviert werden. Allerdings verflüchtigt sich die Crema innerhalb weniger Minuten fast gänzlich, weshalb er gleich nach dem Brühen auf den Tisch kommen sollte. Diese Sorte ist auch für Kaffee (also mit mehr Wasser) gut geeignet, wodurch sich letztendlich die Crema verringert. Für milchlastige Café-Variationen wie Café Latte ist der Lungo Lattino somit nahezu perfekt.

Tarazzu Forte (Stärke 8)

Rein aus Arabica Bohnen bestehend bietet dieser Espresso reinen Kaffee-Genuss ohne dabei zusätzliche blumige Aromen freizusetzen. Was man hier in die Nase bekommt ist kräftig und ehrlich. Bevor man einen Schluck nimmt hat man schon den rauchigen etwas hölzernen Geruch in der Nase. Das Kaffeearoma ist voll und hat ein bisschen was von Rauch eines BBQs. Die Bitterstoffe sind durchaus präsent und länger anhaltend. Gleiches gilt für die kräftige Crema die sich lange auf dem Espresso hält. Für mich ist diese Sorte ideal um als kurzer Espresso mit oder ohne Zucker genossen zu werden.

Lungo Arabica Forte (Stärke 9) 

Die Lungo Sorten sind ja für Kaffee Variationen mit einem höheren Wasseranteil bestens geeignet. So verhält es sich auch bei diesem, aus mexikanischen und peruanischen Arabica Bohnen gewonnenen Kaffee. Die Bohnen sind, laut dem Hersteller besonders langsam geröstet. Dadurch entwickelt dieser Espresso beim Trinken ein sehr starkes Aroma. Fast schon zu stark um ihn kurz zu trinken. Als Verlängerter oder als Basis für Kaffee-Variationen mit mehr Milch ist er damit sehr gut geeignet, da das Aroma auch in einem Café Latte merkbar bleibt.

Messico Blend Forte (Stärke 9)

Hauptsächlich aus mexikanischen Arabica Bohnen mit einem geringen Anteil an asiatischen Robusta Bohnen setzt sich dieser Espresso mit kräftigem Körper zusammen. Die Bohnen wurden sehr stark geröstet. Somit ergibt sich ein sehr intensives Aroma mit einer starken bitteren Note an der Zunge. Am Gaumen ist der kräftige Geschmack des Kaffees sehr präsent und haftet diesem lange an. Besonders als sehr kurz gebrühter Espresso den wir gerne als Ristretto (in Mittel-Italien einfach Cafè) bezeichnen ist dieser Espresso ein Erlebnis. Trink man diesen Espresso so wie man ihn in Italien servieren würde, dann besteht er aus 50% Crema und 50% Kaffee. Da in der Crema durch die enthaltenen Öle besonders viele Aromen gebunden sind, ist dieser Espresso auf diese Art ein absolutes Erlebnis.

Fazit

Es mag sein, dass die Gourmesso-Variationen im Vergleich mit den Kaffees des Kapsel-Königs teilweise etwas mehr Bitterstoffe enthalten und auch bei der Crema ein wenig im Hintertreffen sind. Allerdings hat sich keiner der getesteten Kaffees geschmackliche Schwächen geleistet. In Abhängigkeit vom geplanten Einsatz finde ich bei den Kapseln von Gourmesso einige nahezu gleichwertige Varietäten die vor allem im direkten Preisvergleich als absolute Sieger hervor gehen. Von mir als absoluten Kaffee-Junkie gibt es daher für die Espresso-Variationen dieses Herstellers verdiente fünf Sterne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen