Dienstag, 29. September 2015

ThiEYE i60 Action Cam

Gerade bei den Action Cams gibt es schon so viele Nachbauten, dass man vollkommen den Überblick verliert. Selbst eine Kamera wie die SJ4000 wird bereits kopiert obwohl sie bereits eine
sehr gute Kopie der GoPro ist.

Da unser Sohn eine SJ4000 hat, weiß ich wie gut die Qualität dieser Kamera ist. Ich selbst wollte auch eine Action Cam die zumindest die Qualität der SJ4000 hat. Dabei kam mir die ThiEYE i60 unter. Die technischen Daten versprachen einiges.

Technische Daten 

  • Flüssigkristallanzeige (LCD) 1,5 Zoll 
  • 152 ° Weitwinkel-Objektiv, 6G Linse F2.8 große Blende 
  • Auflösung von Videos: 
  • 1440P (1920 × 1440) @ 30fps 
  • 1080P (1920 × 1080) @ 60fps 
  • 1080P (1920 × 1080) @ 30fps 
  • 720p (1280 × 720) @ 120fps 
  • 720p (1280 × 720) @ 60fps 
  • Looping-Aufnahme: 1/3/5/10 min, Video Auto zyklischen Belag 
  • Zeitraffer: 3/5/10/30 / 60s Intervall 
  • Video Format: MOV 
  • Codec: H.264 
  • Auflösung von Fotos: 12M / 8M / 5M Pixel 
  • Photo Burst: 3/5/10 Bilder pro Shooting oder weiter platzen 
  • Selbstauslöser: 3/5 / 10s 
  • Burst: 3/5/10/30 / 60s Intervall 
  • Akku: Lithium-Ionen-Akku, 1050mAh 
  • Wasserdicht: bis 40m mit Unterwasserunterwassergehäuse 
  • USB 2.0 
  • Micro SD (Unterstützung bis zu 32G Glas 10 oder UHS-1, separat erhältlich) 
  • Dimension der Actionkamera: 59 × 41 × 25 mm, 65g 
  • Sprache: Deutsch/Englisch/Französisch/Spanien/traditionelle Chinesisch/vereinfacht Chinesisch/Russisch / Japanisch 
Besonders das integrierte Display und die angeblich sehr ausgereifte App zur Steuerung war für mich ausschlaggebend dafür, dass ich mir die Kamera bestellte. Auf Amazon geht man dabei ja auch kein Risiko ein, da man innerhalb von 30 Tagen problemlos Rücksenden kann.

Die Verpackung erinnert schon mal sehr stark an die der GoPro. Dabei wird das Zubehör in der Schachtel unter der Kamera untergebracht: Die Kamera sitzt auf einem Podest und kann durch die Plexiglashülle betrachtet werden. Hat man einmal den Plexideckel abgenommen, kann man sich die Kamera näher ansehen.



Im Lieferumfang enthalten sind:

* die Kamera natürlich
* ein Unterwassergehäuse
* ein USB-Ladekabel
* zwei Klebepads für die Halteplatten
* zwei Halteplatten
* eine Montagescheibe für die Montage auf einem Stativ
* ein kleine Halterung für die Klemme
* eine größere Halterung für die Klemme
* ein kleines und ein großes Winkelstück
* ein Transportsäckchen und ein Microphaser-Tuch

Die Bedienung der Kamera ist einfach. Dazu gibt es einen Ein/Ausschalter an der Front der Kamera, einen Auslöser-Knopf an der Oberseite und seitliche Schalter für Menü auf (WiFi ) und Menü ab. Trotz des Gehäuses sind die Tasten sehr gut bedienbar. Im Gegensatz zur SJ4000 lassen sich die Tasten viel besser drücken. Hier hat die ThiEYE i60 sogar leichte Vorteile gegenüber der Ur-Cam von GoPro. Für mich sind das derzeit die am besten zu bedienenden Tasten einer Action Cam.

Durch das integrierte LC-Display lassen sich die Einstellungen sehr gut direkt
auf der Kamera vornehmen. Dabei ist es sehr angenehm, dass die Übersetzung des Menüs
gut geglückt ist. Man muss sich allerdings erst mal an die Belegung der Knöpfe gewöhnen um ordentlich durch die Menüs navigieren zu können. Die meisten Einstellungen können auch über die App vorgenommen werden. Diese App kann man kostenlos im jeweiligen App-Store laden.

Dabei sind nicht alle Einstellungen über die App konfigurierbar, aber die wichtigsten sind enthalten. Zudem ist die Übertragung zwischen Kamera und Handy stabil und vor allem schnell. So werden die Live-Bilder flüssig übertragen und der Auslöser hat nur eine geringe, kaum merkbare Verzögerung, wenn durch die App ausgelöst wird.

Auf der anderen Seite der Kamera befinden sich die Anschlüsse für Micro-USB und HDMI sowie der Kartenslot für die Micro SD Karte. Im Test wurden Karten bis zu 128 GB Kapazität problemlos erkannt. Der mitgelieferte Akku ist wie in dieser Klasse üblich eher schwach auf der Brust. Nach etwa 40 Minuten Dauerbetrieb ist der Akku leer. Natürlich nur, wenn die Kamera ohne WiFi verwendet wird. Sobald man WiFi aktiviert verringert sich die Nutzungsdauer um gut 10 Minuten. Um die Kamera zu laden muss man diese natürlich aus dem Unterwassergehäuse nehmen. Um die Nutzungszeit zu verlängern empfiehlt es sich also einen Zusatz-Akku und ein Ladegerät anzuschaffen. Für einen längeren Action-Tag lohnt sich die Anschaffung absolut.

Seitens der Nutzung ist somit alles klar. Bleibt noch die Qualität der Aufnahmen. Und die ist kurz gesagt ausgezeichnet. Immer unter Beachtung des Preises. Lediglich die GoPro 4 liefert noch besser Bilder.

Schnelle Geschwindigkeiten und starke Lichtwechsel bereiten der Kamera keinerlei Probleme. Keine Unschärfen, kein Fading und lebensechte Farben. Im Vergleich mit der SJ4000 sind die Farben satter und wärmer, also näher an der GoPro. Gerade bei der SJ sind die Farben eher kühl und blaulastig.
Besonders zu erwähnen ist, dass die Kamera Full HD mit 60 fps aufnehmen kann. So lassen sich von Moves coole Zeitlupen-Aufnahmen hinbekommen, da man die Geschwindigkeit verlustfrei problemlos auf 40% der Originalgeschwindigkeit reduzieren kann.

Selbst auf einem 55" Bildschirm sind die Filmaufnahmen sehr detailgetreu. Ebenso verhält es sich mit den Fotos die mit bis zu 12 MP aufgenommen werden können. Die Schärfe ist sehr gut und die Farben realitätsnahe.

Das integrierte Mikrophon ist nicht besser oder schlechter als es in dieser Kategorie üblich ist. Sobald die Kamera im Gehäuse ist, ist kaum mehr etwas von der Umgebung wahrzunehmen. Wie gesagt ist das absolut üblich. Nicht umsonst wird gerne ein Soundtrack über die Aufnahmen gelegt. Kaum jemand verwendet die Aufnahmen unbearbeitet. Ist die Kamera nicht im Gehäuse erhält man eine ordentliche Tonqualität.

Für mich ist diese Kamera nach der GoPro 4 die ultimative Action Cam. Durch den günstigen Preis relativiert sich diese Wertung dann noch einmal und stellt die ThieEYE i60 damit absolut an die erste Stelle. Das ist meine Kamera!

ThiEYE Full HD Actionkamera mit WIFI
5 von 5 Sternen

Kommentare:

  1. Guten Tag Herr Tester :)

    Ich habe mir die Kamera nach Ihrem Test auch gegönnt und bin damit zufrieden, nur die Aufnahmezeit der Kamera ist ein wenig schwach, vorallem mit Wifi.

    Welche Ersatzakkus haben Sie hierbei bezogen und passen die gleichen wie bei der GoPro 3 und höher?

    Vielen Dank im Vorraus :D

    AntwortenLöschen
  2. GoPRo Akkus passen nicht. Ich borgte mir einen Akku meines Sohnes aus. Der hat eine SJ4000. Obwohl ich meine, dass der auch nicht perfekt passt, aber zumindest lief die Camera damit.

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe mir Die Kamera zugelegt weil ich auf meinen Reisen mit dem Motorrad ein paar aufnahmen machen möchte leider funktioniert sie nicht so richtig sie schaltet immer hin und her so das die aufnahmen auf dem Kopf stehen Frage ist das nur eine Einstellungs Sache

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Willi,
      diese Cam hat keinen Lage-Sensor, also sollte sie auch nicht eigenmächtig umschalten. Man kann im Menü die Aufnahme-Lage wählen, aber diese sollte dann nicht von selbst hin und her wechseln.

      Löschen