Dienstag, 22. September 2015

BenQ treVolo - Bluetooth Lautsprecher


Wieder einmal erhielt ich ein elektronisch Gerät im niedergelassenen Handel günstiger als Online. Selten aber doch.
Dazu kam es, als wir an einem Stand vorbei gingen an dem es unterschiedliche portable Lautsprecher zum Vergleichen gab. Besonder zwei Geräte stachen dort stark hervor. Ein Lautsprecher des namhaften amerikanischen Herstellers mit den vier Buchstaben und dieser Lautsprecher von BenQ.

Die Amerikaner können soundtechnisch absolut überzeugen und lagen in diesem Fall preislich sogar etwas unter dem treVolo. Allerdings hält der Akku des BenQ fast doppelt so lange durch. Und genau das war letztendlich der Grund dafür, dass wir beim etwas teureren treVolo zuschlugen.

In dem ziemlich großen Karton befinden sich neben dem Lautsprecher nur noch eine Kurzanleitung und ein Netzteil. Der Lieferumfang ist somit etwas gering ausgefallen. Es hätte gut und gerne noch ein USB-Ladekabel, ein AUX-Kabel und ein Klinke-Cinch-Kabel in der Kiste Platz gefunden. Außerdem würde ein Täschchen für den Transport ebenso positiv auffallen, wenn es denn eines gäbe.

Beim Auspacken erstaunt zuerst das relativ hohe Gewicht des Lautsprechers. Dieser ist in einem formschönen Alu-Gehäuse untergebracht und verfügt über einen ziemlich leistungsstarken Akku, was vermutlich zum hohen Gewicht beiträgt.

Das Aussehen des Lautsprechers ist stark von dem an der Front gelochten Gehäuse geprägt. Die Bohrungen sind an den Kanten gefast und glänzen in Gold. Dahinter befinden sich unter einem schwarzen Gitter zwei Treiber die ihre maximale Leistung vor allem im mittleren Frequenzbereich bringen. An der Oberseite des Lautsprechers befinden sich vier große Tasten für das Anrufhandling, die Lautstärkenregelung und die Titel-Wahl sowie der Power-Switch. an der Rückseite ist dann noch eine Taste für die Bluetooth-Steuerung. Ebenfalls an der Rückseite befinden sich die Anschlüsse für das Netzteil, der Micro-USB Port, AUX-In und Line-Out.



Die Steuerung ist vergleichbar mit den meisten anderen BT-Lautsprechern am Markt. Durch einen langen Druck auf die Power-Taste wird der Lautsprecher aktiviert und geht, wenn kein gekoppeltes Gerät in der Nähe ist, in den Pairing-Mode. Insgesamt acht verschiedene Geräte können mit dem Lautsprecher gepaart werden bevor er den am wenigsten oft verwendeten aus der Liste kickt. Über die CALL/PLAY/PAUSE Taste wird entweder die Wiedergabe gestoppt und gestartet (nachdem man einen Titel stoppt, wird er später wieder von Beginn an gestartet). Außerdem nimmt man mit dieser Taste Anrufe an.
Mit der MODE-Taste kann man drei verschiedene Klangfarben (Equalizer Einstellungen) abrufen die durch verschiedene Farben um den Power-Switch angezeigt werden. Außerdem werden Titel vor und zurück geschaltet, wenn man die MODE-Taste gemeinsam mit der +/- Taste drückt.
Betätigt man die +/- Tasten alleine, so verändert man die Lautstärke.

Bei der ersten Inbetriebnahme war ich ehrlich gesagt ein wenig enttäuscht. Es begann damit, dass die Status-Sounds sehr stark an Lautsprecher der 50,- Euro Klasse erinnern. Ohne die BT-Elektronik und die Firmware des Lautsprechers zu kennen würde ich mal vermuten, dass in diesem knapp 300,- Euro teuren Lautsprecher eine ähnliche Elektronik arbeitet, wie in vielen günstigeren Modellen. Außerdem konnte der Klang zuhause nicht so überzeugen wie im Elektronik-Laden. Ich konnte mir nicht erklären warum der Klang so viel schlechter wirkte als im Geschäft. Auf der Suche nach Gründen dafür probierte ich alle möglichen Orte für die Aufstellung des Lautsprechers aus. Dabei stellte ich fest, dass der Klang sehr stark von der Umgebung abhängt.

Befindet man sich nahe am Lautsprecher, so ist der Klang viel zu basslastig und kann weder im mittleren noch im höheren Frequenzbereich überzeugen. Das Klangbild ist verwaschen und unpräzise. Ein ähnliches Phänomen lässt sich beobachten wenn der Lautsprecher eher tiefer im Raum aufgestellt wird. Je höher ich den Lautsprecher platzierte umso besser wurde dann das Klangbild, wobei ich sowohl die Einstellungen 'warm' als auch 'pure' vermeide, da hier die Höhen wie durch Watte gedämpft wirken.

Letztendlich landete der BenQ bei uns auf einer Höhe von 1,6m über dem Boden. Dort ist er etwas über der Mitte der Raumhöhe und liefert den ausgewogensten Klang. Vor allem im mittleren Lautstärkenbereich ist das Klangbild einfach perfekt, wenn der Lautsprecher richtig positioniert ist. Dabei muss er etwas von der Wand entfernt aufgestellt sein, wobei er am ausgewogensten ist, wenn der Lautsprecher mitten im Raum steht. Hier dürfte die Bauart der Hochtöner, die als Flügel vom Lautsprecher ausgeklappt werden ihren maximalen Effekt erzielen. Bei uns ist es eine Kommode mitten im Raum. Leider kann man ein Klangbild schlecht beschreiben. Bei meinen Referenz-Songs (zB. Crystallize, Sail) trennen sich Spreu vom Weizen. So hört man Defizite bei den Höhen ebenso wie Unzulänglichkeiten bei der Basswiedergabe.

Wenn er richtig positioniert ist, liefert er einen perfekten Sound für Rock, Pop und allen schnelleren Titeln. Für Musik-Enthusiasten die gerne klassische Musik oder Jazz hören ist dieser BT-Speaker meiner Meinung nach nicht die perfekteste Lösung. Allerdings darf man nicht vergessen, dass es sich um einen mobilen Lautsprecher handelt.

Die Akku-Laufzeit bei mittlerer Lautstärke ist im Übrigen mit über zehn Stunden auch sehr ordentlich. Dabei gibt die Farbe des LED-Rings um den Power-Button Auskunft über den Ladestand das Akkus. Dieser kann auch über die kostenlose Smartphone-App abgefragt werden. Innerhalb der App kann auch das Klangbild verändert und eine Kurzanleitung abgerufen werden. Zu mehr taugt die App dann jedoch nicht.

+ sehr ansprechendes Design
+ sieht aus wie eine Mini-Stereoanlage
+ lange Akkulaufzeit
+ kurze Ladezeit durch das mitgelieferte Netzteil
+ beim Freisprechen ist die Gesprächsqualität sehr gut, eine wirklich vollwertige Freisprecheinrichtung
+ ist der Lautsprecher richtig positioniert, dann ist das Klangbild wirklich sehr gut
+ sehr stabile BT-Verbindung auch über zehn Meter durch zwei Mauern hindurch

+/- etwas geringe maximale Lautstärke
+/- Geringe Präsenz der Höhen und verwaschener Klang, wenn der Lautsprecher zu tief am Boden, zu nahe an einer Wand oder im Freien verwendet wird.

Alles in Allem zählte für uns neben dem ausgewogenen Klangbild auch die einmalige Optik die eine Aufstellung in Mitten eines Raumes zulässt. Da wir dort keinen Stromanschluss haben musste es eine mobile Lösung sein. Neben dem Amerikaner mit den vier Buchstaben, dessen Klang doch noch um ein Stückchen besser ist, war der treVolo von BenQ vor allem wegen seiner langen Akku-Laufzeit für uns die beste Wahl. Der Preis ist allerdings wirklich abschreckend. Bei einer Promotion zahlten wir knapp über 200,- Euro. Mehr hätte ich persönlich für diesen Lautsprecher auch nicht ausgeben wollen.

Mehr Informationen zu diesem Speaker fand ich HIER

BenQ treVolo tragbarer Bluetooth Lautsprecher auf Amazon kaufen.

5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen