Montag, 3. August 2015

ZERO GRAVITY - Bluetooth Headset

Ich muss gleich vorweg sagen, dass ich bereits über zwanzig verschiedene In-Ear-Kopfhörer in Verwendung hatte. Also konnte ich bereits einen kleinen Überblick bekommen, über die Möglichkeiten die diese Produkte bieten.

Dadurch wurde ich wahrscheinlich etwas kritischer in der Betrachtung. Allerdings muss man immer das Gesamtbild sehen, denn jeder Faktor für sich mag einzeln zählen, aber man kauft die Gesamtheit aller Kriterien die letztendlich passen muss.

Die Zero Gravity kommen in einem Karton verpackt und bieten folgenden Lieferumfang:

* ein Bluetooth-Headset mit Fernbedienung im rechten Ear-Plug
* drei Paar InAirs Foam-Aufsätze
* drei Paar Shark-Fins
* ein 15cm langes USB-Ladekabel
* eine feste Tasche für die Aufbewahrung
* eine Bedienungsanleitung in sehr gutem Deutsch und Englisch

Das Headset selbst hatte ich bereits in ähnlicher Form von einem anderen Anbieter erhalten. Dieser verlangte dafür einen höheren Preis und legte statt den Schaum-Aufsätzen solche aus Silikon bei. Die geschäumten InAirs bieten allerdings eine viel besser Schallisolation des Gehörgangs und lassen kaum Geräusche von Außen durch. Naturgemäß geht bei diesen Aufsätzen dann auch kein Schall hinaus, was dazu führt, dass man ein besseres Bass-Empfinden bekommt. Da eine Packung InAirs alleine bereits für 15 Euro verkauft wird, ist der Preis dieser Kopfhörer sehr fair gehalten.

Der Klang dieser Kopfhörer ist sehr ausgewogen, wobei ich fast schon geneigt bin zu sagen, dass die Kopfhörer etwas basslastig sind. Die Höhen sind zwar klar und weisen keine hörbaren Verzerrungen auf, trotzdem sind sie etwas geringer ausgesteuert als die mittleren und die tiefen Frequenzen. Das ist besonders bei klassischer Musik und dabei speziell bei Streichern zu bemerken.

Die Bluetooth-Übertragung erfolgt frei von Nebengeräuschen oder Hintergrundrauschen.

Soweit so gut. Leider gibt es bei diesem Headset auch etwas, was mich persönlich stört. Dabei handelt es sich um die Bedienung der Tasten am rechten Ear-Plug. Hier gibt es eine PLAY/PAUSE/CALL Taste die auch für das Ein- und Ausschalten verwendet werden. Diese Taste ist so ungeschickt an der flachen Außenseite des Kopfhörers platziert, dass es fast unmöglich ist sie zu bedienen. Drückt man einfach so drauf, dann presst man sich den Ohrstoppel höchst unangenehm in den Gehörgang. Versucht man dabei die Ear-Plug mit den Fingern zu halten dann drückt man unbeabsichtigt auf die +/- Tasten auf der Oberseite. Einzige Möglichkeit die PLAY-Taste zu bedienen ist also, wenn man den Ohrstoppel zwischen Daumen und Zeigefinger nimmt und dabei mit den Daumen die Taste drückt. Das ist etwas umständlich, funktioniert aber.

Auch bei den +/- Tasten gibt es eine Besonderheit. Sehr erfreulich ist, dass bei kurzem Druck die Lautstärke verändert wird. Etwas gewöhnungsbedürftig ist dann der Titel-Skip, der durch langen Druck auf die jeweilige Taste ausgelöst wird. Denn mit der Taste für die Erhöhung der Lautstärke schaltet man einen Titel zurück und mit der Taste für die Verringerung der Lautstärke schaltet man einen Titel vor. Darauf muss man sich halt einstellen. Andere konnten das zuweilen besser, vor allem die Platzierung der Tasten.

Die Akku-Laufzeit betrug nach der ersten Ladung etwas weniger als vier Stunden. Hier hatte ich auch bereits Kandidaten die etwas leistungsstärker waren. Allerdings muss man den Zero Gravity zu Gute halten, dass sie ziemlich klein und leicht sind was für Gewöhnlich zu Lasten des Akkus geht.
Die Reichweite der Kopfhörer lag bei mir bei rund 5 Metern. Darüber hinaus begann die Verbindung brüchig zu werden und die Übertragung zu stocken.

+ schön verarbeitete Kopfhörer
+ sehr klein und leicht mit integrierter Fernbedienung
+ ausgewogener Klang der vielleicht etwas basslastig ist
+ gute Qualität beim Freisprechen
+ gute Ausstattung mit Schaum-Aufsätzen (InAirs) die für sich schon ziemlich viel Geld kosten
+ durch die enthaltenen Aufsätze und Shark Fins lassen sich die In-Ears gut positionieren und halten auch bei starker Bewegung gut im Ohr
+ für den Lieferumfang und die Leistung ein sehr fairer Preis

+/- etwas kurze Akkulaufzeit
+/- unpraktische Platzierung der PLAY-Taste

Im Grunde genommen würde ich für die deplatzierte PLAY-Taste und die kurze Akku-Laufzeit einen Stern abziehen. Da dieses Headset dafür mit ausgezeichneten Schaum-Aufsätzen und einem ausgewogenen Klang zu einem vergleichsweise günstigen Preis punkten kann, gibt es die volle Stern-Zahl dafür.
5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen