Mittwoch, 15. Juli 2015

Kuuk Zwiebelschneider

Wir waren zu einer Hauseinweihungsparty eingeladen und überlegten lange ob wir nun lieber etwas zur Dekoration oder etwas Praktisches für die Küche anschaffen sollten. Da wir allerdings wussten, dass das junge Paar noch keinen gemeinsamen Haushalt hatte und eigentlich keinerlei Küchengeräte vorhanden waren, entschieden wir uns für das praktische Geschenk.

Da meine Frau begeisterte Nutzerin der amerikanischen Plastikschüsseln ist, die man nur auf Parties bekommt, wollte sie unseren Freunden auch solch praktische Helfer schenken. Allerdings legte ich bei den Preisen der Party-Ware die Ohren an, da man hier für den Namen schon mal gut 50-75% mehr hinblättern muss. Die Entscheidung Produkte einer anderen Marke mit vergleichbarer Funktionalität zu kaufen fiel uns wirklich leicht, da wir so ums gleiche Geld einfach mehr Küchen-Utensilien erhielten.

Nun wäre ich nicht der Tester, wenn ich die Dinge einfach so verschenken würde ;-) Nein, unsere Freunde mussten gleich mal herhalten und mit uns gemeinsam die neuen Teile ausprobieren. Schließlich will ich ja wissen ob die Sachen so gut sind, wie die Originale denen sie nachempfunden wurden. Bei einer Kochsession konnten wir uns von der Qualität überzeugen.

Dieser Gemüseschneider erinnert sehr stark ein Gerät das ich bei einer dieser Parties wo es um Plastikschüsseln geht unter dem Namen Speedy Boy gesehen habe. Dort kam es auf knapp unter fünfzig Euro. Natürlich gibt es Unterschiede. Wäre auch tragisch, wenn nicht. Aber die Frage ist ob sich ein Aufpreis von rund dreißig Euro wirklich lohnt. Im Großen und Ganzen ist der größte Unterschied, dass die Tup per-Variante komplett zerlegt werden kann und daher auch komplett in die Spülmaschine darf.
Dieser Gemüseschneider hat einen verschraubten Deckel und kann daher nicht so einfach in den Geschirrspüler. Die restliche Funktionalität ist vergleichbar.

Die Anwendung ist denkbar einfach. Deckel auf. Zwiebel oder Knoblauch hinein geben und den Deckel aufsetzen. Die Messer werden über einen Kordelzug vergleichbar mit dem Starter eines Rasenmähers bewegt. Mit jedem Mal komplett heraus ziehen werden die Messer fünf Umdrehungen gedreht. Beim Einziehen der Kordel bleiben sie still. Dadurch lassen sich Zwiebel absolut tränenfrei in nur wenigen Sekunden fein hacken. Den Behälter kann man in der Spülmaschine reinigen. Die Messer sollten ohnehin nicht heiß gewaschen werden, weil sie sonst unscharf werden und den Deckel kann man unter fließendem Wasser reinigen.

Eine sehr brauchbare Küchenhilfe die wenig Platz im Küchenschrank braucht zu einem sehr vernünftigen Preis.

Kuuk Gemüse und Obst Zerkleinerer
5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen