Sonntag, 26. April 2015

Das Überdrüber XXL-Restaurant

Heute probierten wir bereits zum zweiten Mal an diesem Wochenende ein, für uns neues, Lokal aus. Diesmal handelte es sich um das 'Überdrüber' in Wiener Neudorf. Das Lokal besteht eigentlich schon länger, war früher aber in Leobersdorf angesiedelt. Mit dem Neubau der Novo-Mall in direkter Nähe der Autobahn-Abfahrt A2/Wiener Neudorf ergab sich eine Chance für die Betreiber des 'Überdrüber' in eine stärker frequentierte Gegend zu siedeln. Seit 20. April 2014 ist das XXL-Restaurant nun dort zu finden.

Das Lokal ist sehr schön gestaltet, wobei vorrangig auf Europaletten gesetzt wurde. Sowohl Raumtrenner als auch Wandverkleidungen sind aus eben diesen Paletten gefertigt. Die Tische sind den Portionen angemessen und schön groß. Lediglich der kleine Gastgarten ist auf Grund seiner Nähe zur Bundesstraße keine wirkliche Empfehlung für gemütliches Sitzen.

Wir besuchten das Lokal am späten Sonntagnachmittag und mussten anfangs etwa fünf Minuten warten bis uns ein Kellner beehrte, dann ging alles aber eher flott dahin. Die Getränke waren unmittelbar nach der Bestellung am Tisch und wir orderten für uns und unsere Kinder eine normale Portion Spareribs Chili und eine XL-Portion Putenschnitzel mit Pommes Frites. Die XL-Portion des Schnitzels zeichnet sich durch ein Gewicht von 400 Gramm aus. Die nächste Größe wäre dann XXL mit 600 Gramm Putenfleisch.

Nach etwa fünfzehn Minuten wurden die Speisen serviert.

Die Spareribs waren vorgebraten und daher so zart, dass sich das Fleisch perfekt vom Knochen lösen ließ, dazu gab es Wedges und eine kleine Salatgarnitur sowie eine Knoblauch- und eine Americansauce.

Auf dem Foto ist natürlich nur noch ein Teil der Rippchen zu sehen, da ich mir die Portion mit meinem Sohn teilte. Alternativ gäbe es auch noch eine XL- und eine All-You-Can-Eat-Variante der Ribs, die nur noch um 2,- bzw. 5,- Euro teurer sind. Für meinen Sohn und mich reichte auch die normale Portion vollkommen aus.


Das Putenschnitzel teilten sich meine Frau  und unsere Tochter, wobei ich wie erwartet auch noch ordentlich was davon abbekam. Die Pommes Frites wurden auf einem Extrateller serviert, was an betracht der Größe des Schnitzels eine gute Entscheidung ist. Für meinen Geschmack war das Putenschnitzel etwas zu dünn ausgeklopft und dann auch noch etwas zu lange in der Fritteuse, dadurch wurde es leider an manchen Stellen ziemlich trocken. Meiner Frau passt diese Art der Zubereitung allerdings sehr gut, da sie ihr Schnitzel lieber dünn hat.

Als Nachspeise gönnte sich meine Frau noch einen Kaiserschmarren mit Zwetschgenröster, der von der Menge her in Ordnung und auch schön angerichtet war. Allerdings hatte ihn der Koch etwas zu dunkel gebacken und an manchen Stellen sogar verbrannt, wodurch der komplette Schmarren leider etwas verbrannt schmeckte. Das sollte eigentlich nicht passieren, vor allem wenn im Lokal nicht viel los ist und in der Küche daher kein Stress herrscht. Vielleicht ließ sich der Koch an diesem Tag zu sehr vom Schankpersonal ablenken.

Alles in Allem war das Essen gut, die Portionen im Verhältnis zu den Preisen sehr groß und das Service durchwegs freundlich. Das Missgeschick mit dem Kaiserschmarren kann passieren, sollte aber nicht. Vielleicht kämpft die Küche noch mit Anlaufschwierigkeiten. Für rund 50,- Euro inklusive Getränken kann eine vierköpfige Familie satt werden, und erhält dabei frisch zubereitete Speisen für die regionale Produkte verwendet werden.

Auf Grund des Services und der Speisen sind gute 4 von 5 Sternen allemal drin. Wir werden das Lokal auf jeden Fall wieder aufsuchen.

Hier findet ihr die Homepage vom Überdüber.

4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen