Donnerstag, 23. Oktober 2014

Wagner Airless Project 115


 Gleich vorweg, wir hatten fast 200qm Wohnfläche mit Raumhöhen um die 270cm zu streichen und kamen zum Schluss, dass es mit der Walze eine Tortur würde. Also beschlossen wir uns den Project 115 zuzulegen da dieser im Verhältnis zur Leistung einen halbwegs vernünftigen Preis hat.

Wie das Arbeiten damit für uns war kann man in unserem Hausbau-Blog unter http://www.coolweb.at/2012/05/die-arbeit-mit-dem-airless-30052012.html nachlesen, denn dort haben wir unsere Maler-Geschichte festgehalten. Grundsätzlich ist über das Gerät aber folgendes zu sagen:

+ hoher Druck und daher ein halbwegs feines Sprühbild
+ wenn man mal weiß wie es geht ist der Project 115 auch schnell betriebsbereit
+ ein langer Druckschlauch lässt zügiges Arbeiten zu
+ für die Verarbeitung von günstiger Dispersion perfekt geeignet (je billiger die Farbe, desto besser) wir verwendeten jeweils Eigenmarken von OBI und Bauhaus

+/- aufwändige Reinigung
+/- Düsen verkleben relativ schnell, was dann zu einem unschönen Sprühbild führt

- das im Farbbehälter eingebaute Gitter welches das System vor gröberer Verschmutzung schützen soll, ließ sich schon vor der ersten Verwendung nicht mit dem beiliegenden 'Werkzeug' aus Plastik lösen. Ohne Krafteinwirkung brach das Gitter und war somit nicht mehr herausnehmbar.

- nach der Verarbeitung von rund 60kg Dispersion begann die Pumpe immer wieder krächzende, schabende Geräusche von sich zu geben. Da ich aber fertig werden musste, kümmerte ich mich nicht darum. Schließlich funktionierte das System dann auch bis zum Schluss, halt mit hoher Geräuschentwicklung

-kaum Ersatzteile verfügbar und wenn, dann zu einem horrenden Preis


Beim Reinigen muss darauf achten, dass der Vorgang laut Beschreibung NICHT ausreicht. Man sollte auf jeden Fall nach jeder Verwendung die Handdüse auseinander nehmen, den Filter aus der Düse heraus nehmen und alles in klarem Wasser einlegen.
Ich habe einmal lediglich laut Beschreibung gereinigt und prompt war der Filter in der Düse fest gefressen. Die Düse ließ sich nicht mehr reinigen und war kaputt. Möchte man diese nachkaufen, so kostet sie mehr als das komplette System.

Trotzdem war es für uns die einzige Alternative zum Streichen, denn die Leihe für ein Gerät beim Maschinenverleih wäre teurer geworden.

Wagner Airless Farbspritzsystem Project 115 bei Amazon.

4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen